Zyklus ERDBEWEGUNGEN | NH2 / B 224 / Nome Road System

Filmgespräch
am 2.3. um 20:00 Uhr

Der Regisseur Rainer Komers ist anwesend.

Termin

Mo (Originalfassung Ut: englisch) res.

Infos

Deutschland 2015
Sprachen(OF): deutsch, englisch
Regie: Rainer Komers
101 min

Zur Website des Filmes
IMDb (english)

AG Dok präsentiert: Unentdeckte Perlen

Seit September 2019 präsentiert die Regionalgruppe Berlin/Brandenburg der AG DOK

Unentdeckte Perlen

Immer mehr Dokumentarfilme werden gedreht, immer weniger sind – trotz des Dokfilm-Booms – im Kino zu sehen. Viele davon hätten mehr Publikum verdient.
Daher wollen wir einen bescheidenen Beitrag dazu leisten, unentdeckte Perlen wenigstens einmal zu präsentieren, ihnen Publikum zu verschaffen.
In Zusammenarbeit mit dem ACUDkino präsentieren wir jeden 1. Montag im Monat einen besonderen Dokfilm. Im Februar ist das

Zyklus ERDBEWEGUNGEN

NH2 / B 224 / Nome Road System
D 2004/1999/2004

Rainer Komers führt uns auf unberühmte Verbindungsstraßen in drei Ländern auf drei Kontinenten: „NH 2“ ab Kalkutta 700 Kilometer weit durch Indien. „B 224“ von Dorsten über Wuppertal bis Solingen, „Nome Road System“ durch Alaska.
Dabei wird - bis auf zufällig mitgenommene Gesprächsfetzen - nicht gesprochen; weder von den beobachteten Personen
noch vom Filmmacher selbst.
Dafür widmet Komers besondere Präzision seinem Mikrophon; das Mikrophon wird sozusagen zum Mikroskop tönender Welt: Knarzende Taue, rüttelnde Maschinen, die Wellen, die Winde. Das Reiben von Arbeit an Materie.

- Der indische National Highway No. 2 beginnt in Kalkutta, durchschneidet die Industriegebiete (Kohle und Stahl) Westbengalens und Bihars und führt bei Varanasi zum Ganges. Drei weitere Fahrten führen von der NH2 ab nördlich nach Shantineketan (Rabindranath Tagores intl. Universität), zum Parasnath Berg und dem buddhistischen Pilgerzentrum Bodh Gaya. Goethe
Institut, London

- Gerade Deinen Film B 224 gesehen, fast so was wie eine Andacht an einem November Sonntagvormittag: eine merkwürdige Stille mit Gedenken an tägliche Arbeit (meist mechanisiert mit wenigen Handgriffen als Erinnerungsmal), Freizeit schön und totgeschlagen, an Wegezeit und überhaupt an vorbeirinnende Zeit & und die überbleibende Frage, was tun wir darin. Stumm mit wenigen eingeübten Lauten als Brückenschlag.
Gleichzeitig auch natürlich 1 Stück über Heimatlichkeit. Beeindruckt.
Klaus Wildenhahn

Nome Road System ist ein lyrischer Film über Goldgräber und Eskimos, Jäger, Fischer und wilde Tiere an der Küste und in der grenzenlosen, baumlosen Tundra. Ein Film über ruhige, wunderschöne, majestätische Landschaften und über eine nachvollziehbare, aber uns unbekannte Lebensphilosophie. Der Film porträtiert minutiös das Leben in einem uns fremden sozialen System durch eine starke visuelle Sprache und offenbart ungewöhnliche Ansichten. Deutscher Kurzfilmpreis 2004, Jurybegründung

Rainer Komers, *1944 in Guben, Filmstudium an der Kunstakademie Düsseldorf, Meisterschüler. Plakatmacher und Texter. Gaststudium der Fotografie an der Universität Essen. Kameramann, Filmemacher