Tove

Vorstellungen

Mi, 18.05. 19:00 Uhr Kino 1
OmU, Originalversion  
Sa, 21.05. 16:45 Uhr Kino 1
Deutsch  

Infos

Finnland, Schweden 2020
Sprachen(OF): englisch, finnisch, französisch, schwedisch
Regie: Zaida Bergroth
Drehbuch: Eeva Putro, Jarno Elonen
Darsteller: Alma Pöysti, Krista Kosonen, Shanti Roney
103 min
FSK 12

Zur Website des Filmes
Trailer ansehen
IMDb (english)

Gefühlskino Deluxe

„Ich glaube, das Leben ist ein wunderbares Abenteuer.
Man sollte alle seine Drehungen und Wendungen erkunden.“ (Tove in „Tove“)

Tove Jansson ist die Schöpferin der Mumins – der knuddeligen Trollfiguren aus dem Mumintal, die seit über 70 Jahren Kinder und Erwachsene auf der ganzen Welt verzaubern.
Das mitreißende Biopic erzählt nun vom aufregenden Leben der wohl bekanntesten Autorin und Zeichnerin Finnlands.
Von Toves turbulenter Suche nach Identität, künstlerischer Freiheit und sexueller Selbstbestimmung. Und davon, wie ihre zunächst nur nebenbei gezeichneten Fabelwesen zu einem einmaligen Erfolgsphänomen wurden.

Als die junge Künstlerin Tove Jansson 1945 in Helsinki die Mumins erfindet, steckt sie gerade mitten in einer Sinnkrise: Sie führt eine offene Beziehung mit dem linken Politiker Atos und ist wild verliebt in die aufregende Theaterregisseurin Vivica. Toves Vater, ein renommierter Bildhauer, blickt verächtlich auf ihre Arbeit. Und auch sie selbst würde lieber mit moderner Kunst reüssieren.
Doch ausgerechnet ihre nebenbei gezeichneten Geschichten von den Trollwesen mit den Knollnasen werden von einer Zeitung in Serie gedruckt – und machen Tove in kurzer Zeit reich und berühmt.
Doch ist das schon die Freiheit, nach der sie sich immer gesehnt hat?

In „Tove“ erzählt Regisseurin Zaida Bergroth vom aufregenden Leben der wohl bekanntesten Autorin und Zeichnerin Finnlands, deren bahnbrechendes Werk bereits Generationen von Kindern und Erwachsenen verzaubert hat.
Berühmt geworden ist Tove Jansson (1914-2001) mit den „Mumin“-Büchern und -Comics, die weltweit in mehr als 40 Sprachen übersetzt wurden. Doch sie schrieb auch Romane für Erwachsene, war politische Illustratorin und Karikaturistin, malte und schuf Skulpturen.
Eine komplexe Künstlerin und kreative Pionierin, die ein aufregendes Boheme-Leben zwischen Helsinki, Stockholm und Paris führte, überzeugte Pazifistin war und ganz selbstverständlich mit den Geschlechterrollen ihrer Zeit brach.

„Tove“ war in den finnischen Kinos ein riesiger Publikumshit, wurde von Finnland ins Oscar-Rennen geschickt und beim Finnischen Filmpreis Jussi in sieben Kategorien ausgezeichnet, u.a. als Bester Film sowie für die Beste Regie und die Beste Hauptdarstellerin.
Ein Film über die Suche nach Identität, Liebe und Freiheit, der vom mythischen Geist der Mumins und ihrer fabelhaften Abenteuerwelt durchweht wird.

"Eine Feier des Lebens, der Liebe und der Kunst" taz

"Zaida Bergroths berührender, emanzipatorisch wertvoller Film macht große Lust darauf, Tove Janssons vielschichtiges Werk neu zu entdecken.“ filmlöwin

"Alma Pöysti ist umwerfend" ZDF

"Ein filmisches Denkmal ganz unmonumental" nd

"Sie wählt für die Farbsprache des Films epochengerecht die Technicolor-Palette von Hollywood-Melodramen aus den Vierziger- und Fünfzigerjahren, in denen die Handlung ja auch angesiedelt ist. Auch die großen Gefühle, die hinter der federleicht scheinenden Inszenierung brodeln, sind wie aus Arbeiten von Douglas Sirk oder Vincente Minnelli übernommen." FAZ


Plot: Helsinki, 1945. The end of the war brings a new sense of artistic and social freedom for painter Tove Jansson. Modern art, dizzying parties and an open relationship with a married politician: Her unconventional life puts her at odds with her sculptor father's strict ideals. Tove's desire for liberty is put to the test when she meets theatre director Vivica Bandler. Her love for Vivica is electric and all-consuming but Tove begins to realise that the love she truly yearns has to be reciprocated. As she struggles with her personal life, her creative endeavours take her in an unexpected direction. While focusing her artistic dreams on her painting, the work that started as a side project, the melancholic, haunting tales she told scared children in bomb shelters, rapidly takes on a life of its own. The exploits of the Moomins, infused with inspiration from her own life, bring Tove international fame and financial freedom. There's a daily comic strip, a stage play and stories that continue to delight people around the world. But as she begins to find her artistic identity she has to learn to find herself. Her unrequited love for Vivica is preventing her true liberty and only by learning to break away from her can she truly be free. TOVE is a captivating drama about the creative energy of an iconic talent and her turbulent search for identity, desire and freedom.