Schafheld (Schapenheld / Sheep Hero)

Vorstellung am 30.11.2021

Infos

Niederlande, Rumänien 2019
Sprachen(OF): niederländisch, none
Regie: Ton van Zantvoort
Drehbuch: Ton van Zantvoort
81 min

Trailer ansehen
IMDb (english)

5x4 - Brandenburger Festivalkino

Das Schaf war immer eines der wichtigsten Haustiere des Menschen. In beinahe allen Zeiten und Gegenden hat es ihm mit Fleisch, Wolle, Milch und mit seiner Körperwärme das Überleben gesichert.
Aber in unserer Gesellschaft wird der Platz für die Schafe und ihre Halter eng.
Wer in der sterilen und peinlich genau segregierten Welt unserer suburbanen Landschaften zwischen Naturschutzgebieten und Einkaufszonen als Schäfer leben will, muss wohl auch ein Held sein – so zumindest sieht es Regisseur Ton van Zantvoort, der seinen Protagonisten über acht Jahre begleitet hat.

Bild © 5x4

© 5x4

Was als romantische Inszenierung beginnt und mit Drohnenaufnahmen immer wieder Blicke auf die Schönheit der vielfältigen Weidelandschaft anbietet, wächst sich über die Jahre zu einem dramatischen Überlebenskampf aus, in dem ein Schafhalter mit seiner jungen Familie an den Rand des persönlichen Mutes gebracht wird.
Ein Film mit großer Spannung, der exemplarisch für die wachsende Fremdheit zwischen der urbanen Gesellschaft und der Landwirtschaft steht.

SCHAFHELD lief weltweit erfolgreich auf Filmfestivals wie dem Visions du Réel (Nyon), dem Thessaloniki Documentary Festival, der Provinziale und dem DOK.Fest München. Für seine Dokumentarfilme wurde
Regisseur van Zantvoort international ausgezeichnet, u.a. bei DOK Leipzig.

„Eine visuelle Ode an die Landschaft.“ – Volkskrant

„Der Filmmoment des Jahres, den Sie nicht verpassen sollten!“ – Trouw

Ein Festivalkino-Angebot der großen Filmfestivals des Bundeslandes – das FilmFestival Cottbus (FFC), die PROVINZIALE – Filmfest Eberswalde, das JFBB und das FILM OHNE GRENZEN Festival.


Plot: A traditional shepherd is forced to innovate in a neo-liberal world that conflicts with his idealistic views. Shepherd Stijn has chosen to live as a free man, supporting his family in an honest and sustainable way. Or so he thought. But modern neoliberal life has its demands and grinds him down bit by bit. What is left of his freedom, when he's constantly fighting to protect it? Is there a solution?