Los Reyes – Königliche Streuner

Vorstellungen

Mi, 28.07. 18:00 Uhr
(OmU)  
Do, 29.07. 18:00 Uhr
Deutsch  
Fr, 30.07. 18:00 Uhr
Deutsch  
Sa, 31.07. 18:00 Uhr
Deutsch  
Mo, 02.08. 17:00 Uhr
Deutsch  

Infos

Chile, Deutschland 2018
Sprache(OF): spanisch
Regie: Bettina Perut, Iván Osnovikoff
Drehbuch: N/A
75 min
FSK 6

Zur Website des Filmes
Trailer ansehen
IMDb (english)

Berliner Kinostart

Los Reyes (deutsch: “Die Könige“) ist der älteste Skatepark in der chilenischen Hauptstadt Santiago. Der Film “Los Reyes – Königliche Streuner” handelt aber nicht in erster Linie von den Skatern, sondern von den wahren Königen dieses Mikrokosmos: Futbol und Chola, zwei unzertrennbaren streunenden Hunden, die zwischen rasenden Skateboards und lärmenden Teenagern im Park ihr Zuhause gefunden haben.

Die jüngere und lebhaftere Chola liebt es, mit den Bällen zu spielen, die überall herumliegen. Ihr Lieblingsspiel ist es, einen Ball auf den Rand des Parkours, wo die Skater ihre Tricks zeigen, zu legen und zu versuchen, ihn aufzufangen, kurz bevor er herunterfällt.
Futbol, der ältere von den beiden, schaut ihr dabei oft ungeduldig zu. Er wiederum trägt ständig irgendetwas im Maul herum und findet großen Spaß daran, Dinge durch die Gegend zu schleppen und anzunagen.

Die Teenager um sie herum kommen aus sehr unterschiedlichen, manchmal schwierigen Verhältnissen. Sie haben alle ihre eigenen Geschichten und Probleme, die man im Hintergrund in ihren Gesprächen mitverfolgt, während die Kamera die subtile Interaktion zwischen den beiden Hunden einfängt, wie sie schlummern, einem Ball nachjagen oder einfach nur herumschnüffeln.

“Los Reyes" – ein meditativer, fast märchenhafter und gleichzeitig sehr ergreifender Dokumentarfilm, der nur durch die Beobachtung zweier Hunde eine ganze Welt erzählt.

“Das Geplapper der Jugendlichen, der tägliche Trott der Hunde aus Ruhe und Spiel wiegen uns in einen kontemplativen Zustand, der es uns erlaubt, das Geheimnis des Daseins besser zu verstehen.“ (The New York Times)

“Los Reyes ist ein mutiges und erfolgreiches Experiment: Es stellt die Perspektive der Tiere in den Mittelpunkt, nicht als Metapher für etwas Menschliches, sondern für sich selbst stehend.“ (The Guardian)

“Die deutsche Koproduktion wurde rund um die beträchtliche Leinwandpräsenz der unzertrennlichen Hauptdarsteller Chola und Futbol gebaut, es passiert nicht viel, aber sie hat viel Atmosphäre und bescheidenen Charme.“ (Hollywoodreporter)

“Der entspannte Dokumentarfilm von Bettina Perut und Iván Osnovikoff ist ein Slow Burner, hat aber einen hypnotischen Charme.“ (Screendaily)

“Wie ein Nachmittag, den man beim Skaten oder Sonnenbaden im Park verbringt, ist der Film eine Flucht vor dem Stress da draußen, ein Hauch von Freiheit in einer geschäftigen Welt.” (Variety)

Preise:
* 2019 Amsterdam, International Documentary Film Festival: “Special Jury Award” für den besten langen Dokumentarfilm -> Bettina Perut, Iván Osnovikoff
* 2019 Millennium Docs Against Gravity: “National Geographic Award” für die beste Kamera -> Pablo Valdés
* 2019 Viña del Mar Film Festival: “Grand Paoa” für den besten Dokumentarfilm -> Bettina Perut, Iván Osnovikoff


Plot: Chola and Football are a couple of street dogs that live in the Los Reyes skatepark. A microcosm is organized around them, composed of things, animals and young adolescents in conflict with an adult world that they reject but are required to enter.