Inseln von Dunkelheit, Inseln von Licht – Der Dichter Paulus Böhmer

Vorstellung

Ab Do, 08.09.
 

Infos

Deutschland 2019
Sprache(OF): deutsch
Regie: Gunter Deller
Musik: Alfred 23 Harth
102 min

Literatur und Dokumentarfilm

Der Dichter Paulus Böhmer (1936 – 2018) unternahm in seinen rauschhaft-ausschweifenden Langgedichten den fortwährenden Versuch, die Welt und den Grund unserer Existenz zu erfassen.
Dieser experimentelle Dokumentarfilm ist eine Annäherung an Leben und Werk dieser literarischen Ausnahmefigur, durch die Worte des Autoren und seiner Frau, der Hebräisch-Übersetzerin Lydia Böhmer, durch Sound und Footage des Musikers Alfred 23 Harth und die experimentellen Bildsequenzen des Filmemachers Gunter Deller.
Der Film hat drei Teile – der dokumentarische Mittelteil ist umrahmt von experimentellen Teilen.

Gunter Deller ist geprägt von den Filmen der klassischen Avantgarde und hat nach seinem Studium an der Hochschule für Gestaltung Offenbach/M. zahlreiche Kurzfilme und Videoinstallationen realisiert (u.a. Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Forum 1822, Frankfurter Kunstverein, Deutsches Romantikmuseum Frankfurt). Hessischer Hochschulfilmpreis für „Schattengrenze“ (1999), Nominierung zum Preis der deutschen Filmkritik für „Light my Fire“ (2013). Die Projekte „Örtliche Betäubung“ (2007) und „Wildwechsel“ (2012) wurden von der Hessischen Filmförderung unterstützt.
Gunter Deller ist Mitbetreiber des Frankfurter Mal Seh’n Programmkino. „Inseln von Dunkelheit, Inseln von Licht – Der Dichter Paulus Böhmer“ ist sein erster Langfilm.

Der Musiker und Komponist Alfred Harth (Bassklarinette, Tenorsaxophon) wurde von Carlo Bohländer und Emil Mangelsdorff unterrichtet und hat gemeinsam mit Heiner Goebbels im Sogenannten Linksradikalen Blasorchester und bei Cassiber gespielt.
Er musizierte u.a. zusammen mit John Zorn, Phil Minton, FM Einheit, Nicole van den Plas, Elliott Sharp, Peter Brötzmann und Uwe Oberg. In immer neuen Konstellationen, zuletzt als Revolver 23 mit Marcel Daemgen, Jörg Fischer und Nicola Hein, lotet er die Grenzen der Musik in oftmals freier Improvisation aus. Alfred Harth, der seit längerem seinen Arbeitsschwerpunkt nach Fernost verlegt hat, arbeitet auch genreübergreifend mit Wort und Bild.
Neben seiner Musik beinhaltet der Film Videoaufnahmen, die A23H bereits Ende der 1990er Jahre mit Paulus Böhmer aufgenommen hat.


Plot: In his ecstatic disolluted long poems, the poet Paulus Böhmer (1936 – 2018) undertook the lifelong attempt to grasp the world and reason of our existence. This experimental documentary is an approach to life and work of this exceptional figure of literature through sound and footage of musician Alfred 23 Harth, the words of the author and of his wife, the Hebrew-translator Lydia Böhmer and the sequences of images by video artist Gunter Deller. The film has three parts – the documentary middle is surrounded by experimental parts. Gunter Deller studied Art, Film and Photography at School of Design, Offenbach (with Helmut Herbst, Urs Breitenstein and Lewis Baltz). He is strongly influenced by the avantgarde film and realized several films and video installations (on 16mm and digital), presented in art institutes like Staatliche Kunstsammlungen Dresden or Frankfurter Kunstverein. He received the academic film prize of Hessen for “Schattengrenze-Shadow Border”, “Light my Fire” was nominated for the Preis der Deutschen Filmkritik, “Örtliche Betäubung-Local Anaesthesia” and “Wildwechsel-Deer Crossing” were supported by the film commission of Hessen and shown on numerous festivals. Gunter Deller is co-proprietor of Mal Seh’n Kino in Frankfurt. “Islands of Darkness, Islands of Light – The poet Paulus Böhmer” is his first feature film. Musician and composer Alfred Harth (saxophon and clarinet), has been taught by jazz masters Carlo Bohländer and Emil Mangelsdorff and played with Heiner Goebbels in Linksradikales Blasorchester and Cassiber. He expanded the boundaries of free music improvisation in various constellations, f.ex with John Zorn, Phil Minton, FM Einheit, Nicole van den Plas, Elliott Sharp, Peter Brötzmann and Uwe Oberg. With his new band Revolver 23 he is collaborating with Marcel Daemgen, Jörg Fischer and Nicola Hein. He is living in South-Korea with his wife, the artist Yi Soonjoo, and is also working with words and images for his artistic and political expression. The film not only contains the music of A23H, but also video footage, he filmed with Paulus Böhmer in the late 1990s.