Im stillen Laut | Vorfilm: Friends

Filmgespräch
am 26.11. um 19:00 Uhr

Die Regisseurin Therese Koppe ist anwesend.

Termin

Di (Originalfassung Ut: englisch) res.

Infos

Deutschland 2019
Sprache(OF): deutsch
Regie: Therese Koppe
Drehbuch: Therese Koppe
Kamera: Annegret Sachse
82 min

Zur Website des Filmes
Trailer ansehen

Nachlese Dok Leipzig Festival

Dt. Wettbewerb kurz: Florian Grolig 'Friends' (8 Min.) +
Dt. Wettbewerb: Therese Koppe 'Im stillen Laut' (74 Min.) +

IM STILLEN LAUT
"Erika und Tine sind 81 Jahre alt und seit 40 Jahren ein Paar. Die beiden Frauen leben auf einem selbst ausgebauten Hof in Brandenburg und schauen auf ein bewegtes Leben zurück.
In der DDR mussten beide um persönliche und künstlerische Freiräume kämpfen und rangen täglich mit dem Sozialismus, erst recht aber mit dessen real existierenden Widersprüchen.

Anders als andere DDR-Kulturschaffende, die an der Ablehnung ihrer Kunst und Ideen zerbrachen, blicken beide heute humorvoll auf die vielfältigen Dokumente ihres Lebens und kontextualisieren und konterkarieren die zahlreichen Stasiakten mit ihren eigenen Erinnerungen, Fotos, Gemälden, Skulpturen und Texten. Sie nutzen die Gespräche mit der jungen Regisseurin, um einen genauen Blick in die eigene (DDR-)Vergangenheit, aber auch in die Nachwendezeit, in Gegenwart und Zukunft zu werfen.

Was vermag Kunst in gesellschaftspolitisch herausfordernden Zeiten? Wie kann man sich selbst, der Kunst und den eigenen Idealen treu bleiben? Wo sind Frauen bis heute konfrontiert mit struktureller Benachteiligung? Wie lassen sich gemeinsam gesellschaftliche Missstände ausräumen? Indem der Film ganz selbstverständlich bei seinen Protagonistinnen bleibt, gelingt eine betörend klare Erzählung über Freiheit, Autonomie, Kreativität und Sozialität – und nicht zuletzt eine wunderbare Ode an die Liebe." Luc-Carolin Ziemann
_____________
FRIENDS
"Gemeinsam durch die Welt stapfend, strotzen sie vor Glück. Der Eine ist klein, wie seine Landsleute auch. Der Andere ist im Vergleich extrem groß. Der normal Kleine und der anderswo vielleicht ebenso normal Große sind unzertrennlich. Ihre Freundschaft trotzt der Schwerkraft.
In sepia-getönten Schwarz-auf-Weiß- und Weiß-auf-Schwarz-Szenen zeichnet Florian Grolig pointiert, was Freundschaft aushalten muss, wenn sie den gegebenen Rahmen sprengt. Tragikomisch – in Groligs unverwechselbarer Handschrift." Nadja Rademacher

Deutschland 2019, Animationsfilm, 8 min. ohne Dialog, B+R: Florian Grolig
website / Trailer: https://films2019.dok-leipzig.de/de/film/?ID=25581