Freiheit

Vorstellungen

Mo Deutsch res.
Mi Deutsch res.

Infos

Deutschland, Slowakei 2017
Sprachen(OF): deutsch, slovak
Regie: Jan Speckenbach
Drehbuch: Andreas Deinert, Jan Speckenbach
Darsteller: Hans-Jochen Wagner, Inga Birkenfeld, Johanna Wokalek, Ricky Watson
100 min

Zur Website des Filmes
Trailer ansehen
IMDb (english)

Nora geht - der zweite Spielfilm des Berliner Regisseurs Jan Speckenbach nach dem vielbeachteten Debüt „Die Vermissten“

Nora geht zur Tür hinaus, verlässt ihren Mann Philip und die beiden Kinder ohne ein Wort der Erklärung. Eine unbändige Kraft treibt sie an: Sie will wieder spüren, dass sie lebt.
Nora hat das Gefühl durch ihren Alltag der Welt abhanden gekommen zu sein.
Während sie einen neuen Weg sucht, bleibt Philip zurück und muss Kinder, Arbeit und Alltag weiter am Laufen halten, in absoluter Ungewissheit, wann und ob seine Frau überhaupt noch einmal zurückkehren wird. Noras Suche nach Freiheit ist für ihn eine Fessel.

"Zunächst reist Nora konfus durch europäische Städte und gibt sich dabei falsche Namen: Einmal ist sie Petra, einmal Christine und dann wieder Susanna. Während ihre Familie daheim mit dem Weggang der Mutter zu kämpfen hat, führt Nora ein Leben auf der Flucht und deshalb zunächst ein aufregendes.
Sie macht neue Bekanntschaften. Sie hat einen Quickie mit einer Supermarktbegegnung. Sie verpasst sich einen neuen Haarschnitt. Und sie findet einen Job in der Slowakei. Obwohl das rasant und drastisch vonstatten geht, kauft man Nora ihr Handeln in jedem Moment ab.
Einen großen Anteil daran hat Schauspielerin Johanna Wokalek, die aus ihrer Rolle eine präzise Charakterstudie macht. Bei Wokalek spielt sich die Bedeutung von „Freiheit“ in Nuancen ihrer Mimik ab. Mal ist sie voller Lebensfreude, dann wieder zu Tode betrübt, liegt an die Decke starrend in dunklen Hotelzimmern.
Was „Freiheit“ bedeutet – der Film beantwortet es nicht. Vielleicht, weil es keine Antwort darauf gibt." indiekino

„Zärtlich und formvollendet inszeniert Jan Speckenbach eine weibliche Ausbruchsutopie mit Johanna Wokalek.(...)" Frankfurter Rundschau

„Freiheit ist ein großes Wort, und „Freiheit“ nimmt dieses Wort auf eine gute Weise radikal ernst.“ TIP

„ein meisterlich geheimnisvoller Film“ ZITTY

"Johanna Wokalek begeistert in der Hauptrolle als Nora." Die Zeit

"Ein toller Film. Ein Film, der weit ausholt, der episch ist, der das Große will.“ WDR 5

"Freiheit. Ein großes Wort für einen kleinen, feinen Film" programmkino.de

„Berührendes Drama einer Existenzflucht. (…) Eine wundersame, traurige Flucht, die verdrängte Sehnsüchte anspricht und tief berührt." Kölner Kino Magazin Choices


Plot: A woman leaves her husband and children without saying goodbye. While she struggles to build a new life, her family is left completely uncertain of her fate. The radical nature of her departure appears to be an opportunity as well as a trauma. The film is structured in three episodes, each showing a different perspective of the subject. The first one accompanies the woman in Vienna and Bratislava, creating a new life for herself. Although her past remains untold, she seems driven by it. The second episode portrays the life of her abandoned husband and their children, two years after her disappearance. Their days are still dominated by her mysterious leaving. The final episode returns to the last evening of the family.