Displaced

Vorstellungen vom 01.01.2010 bis zum 30.09.2022.

Infos

Deutschland 2021
Sprachen(OF): deutsch, englisch
Regie: Sharon Ryba-Kahn
Drehbuch: Sharon Ryba-Kahn
87 min
FSK 6

Zur Website des Filmes
Trailer ansehen
IMDb (english)

Israel.Dok

“Immer die Täter wollen vergessen, die Opfer eigentlich nie.”

"Regisseurin und Protagonistin dieses wichtigen Films ist Sharon Ryba-Kahn.
Sharon’s Beziehung zu Deutschland war schon immer problematisch und das obwohl sie in Deutschland geboren ist. Sie fühlt sich selbst nicht als Deutsche. Sie ist Jüdin. Das ist auch gut so, denn in ihren Augen ist Geschichte eben nichts, was der Vergangenheit angehört, vor allem wenn man in Deutschland lebt.
Sie wurde in München geboren, lebt heute in Berlin und gehört zur dritten Generation von Schoah-Überlebenden - die meisten kennen es unter dem Begriff des Holocaust.

Der Dokumentarfilm führt Sharon, nachdem sich ihr Vater nach sieben Jahren wieder bei ihr meldet, in die Vergangenheit der Familie ihres Vaters. Sie fährt von Ort zu Ort und möchte verstehen, wer er ist und wie dessen Familie war und überlebte.
Dabei fällt ihr Blick immer wieder auf ihr direktes Umfeld, die nicht-jüdische Mehrheitsgesellschaft in Deutschland und die Frage, wie sie mit der gemeinsamen Vergangenheit umgehen.

Sharon: “Mein Wunsch war es in dem Film DISPLACED mich meiner Beziehung zu Deutschland zu stellen. Die Familiengeschichte meines Vaters gab mir den Rahmen dafür.“

Die stetig steigenden Zahlen der antisemitischen Vorfälle zeigt, dass die Kluft zwischen den Bestrebungen der Politik - z.B. mit dem Antidiskriminierungsgesetz - und der Mehrheit der Gesellschaft immer weiter wächst.
DISPLACED ist ein Versuch sich mit unserer gemeinsamen Geschichte durch ein filmisches Erleben auseinanderzusetzen." Tondowski Films


Plot: Her father unexpectedly calls after 7 years. Travels to Israel, Poland and Germany in the footsteps of her grandfather who survived the Shoah. Relationships and difficult conversations sometimes end in silence.