Cunnigham

Filmgespräch
am 28.2. um 18:00 Uhr

Die Regisseurin Alla Kovgan ist anwesend.

Vorstellungen

Fr (OmU) res.
Mo (OmU) res.

Infos

Deutschland, Frankreich, USA 2019
Sprache(OF): englisch
Regie: Alla Kovgan
Drehbuch: Alla Kovgan
93 min
FSK 0

Zur Website des Filmes
Trailer ansehen
IMDb (english)

Berliner Kinostart | Zeigt nicht, wer der Choreograf war, sondern was er tat.

Der Dokumentarfilm CUNNINGHAM erweckt die legendären Choreografien von Merce Cunningham – getanzt von den letzten Mitgliedern seiner berühmten Company – noch einmal zum Leben.

In poetischen Bildern begleitet der Film, Cunninghams künstlerischen Werdegang in der Zeit von 1944 bis 1972, der geprägt war von Risikofreude und innovativer Kraft. Von den frühen Jahren in New York, in denen sich Cunningham als Tänzer durchzusetzen versuchte, bis zu seinem Durchbruch als einer der visionärsten Choreografen der Welt.

Seine Geschichte und seine Ideen verbinden sich zu einer emotionalen Reise in die Welt des Choreografen. Sein Lebenswerk und seine Ideen beeinflussen noch heute Künstler und Choreografen auf der ganzen Welt.

„CUNNINGHAM ist ein Tanz-Film, der es vor allem mittels der nachgestellten Choreographien schafft, Bewegungsverschränkungen zwischen Film- und Tanz-Körper herzustellen und somit kinetische Räume zu kreieren, die die Zuschauer*innen mitreißen – und fast schon mittanzen lassen.“ Kino-Zeit

“Cunningham wäre erfreut gewesen.” Financial Times

"„Cunningham von Alla Kovgan über den berühmten Choreographen ist selbst ein virtuoses Bildwerk“" taz

“Alla Kovgans erster Langspielfilm folgt den Spuren einer weiteren großartigen Tanzdokumentation, Wim Wenders PINA.” The Hollywood Reporter

“Cunningham, ein revolutionärer Choreograf, stellt nahezu alle Thesen zu Tanz und seiner Wahrnehmung in Frage.” Los Angeles Times


Plot: The iconic Merce Cunningham and the last generation of his dance company is stunningly profiled in Alla Kovgan's 3D documentary, through recreations of his landmark works and archival footage of Cunningham, John Cage, and Robert Rauschenberg.