Aftersun

Vorstellungen

Fr, 10.02. 21:15 Uhr Kino 1
  OmU, Originalversion
Sa, 11.02. 21:15 Uhr Kino 1
  OmU, Originalversion

Infos

Großbritannien, USA 2022
Sprache(OF): englisch
Regie: Charlotte Wells
Drehbuch: Charlotte Wells
Darsteller: Celia Rowlson-Hall, Frankie Corio, Paul Mescal
102 min
FSK 12

Zur Website des Filmes
Trailer ansehen
IMDb (english)

Berliner Kinostart

Das atemberaubende Debüt der schottischen Autorin und Regisseurin Charlotte Wells, AFTERSUN, verbindet eine hoffnungsvolle Coming-of-Age-Geschichte mit einem ergreifenden, intimen Familienporträt, das einen unauslöschlichen Eindruck hinterlässt.

In einem verblassenden Ferienort in den späten 1990er Jahren genießt die 11-jährige Sophie (Frankie Corio) die seltene gemeinsame Zeit mit ihrem liebevollen und idealistischen Vater Calum (BAFTA-Gewinner Paul Mescal, Normal People).
Während die Welt des Erwachsenwerdens für sie immer näher kommt, kämpft Calum unter der Last des Lebens außerhalb der Vaterschaft.

Zwanzig Jahre später werden in Charlotte Wells' beeindruckendem und erschütterndem Debütfilm Sophies zärtliche Erinnerungen an ihren letzten Urlaub zu einem kraftvollen und herzzerreißenden Porträt einer Beziehung, in der sie versucht, den Vater, den sie kannte, mit dem Mann zu versöhnen, den sie nie kennenlernte.

Gewinner des "French Touch"-Jurypreises in der Semaine de la Critique von Cannes 2022 und des "CineVision"-Awards auf dem 39. Filmfest München.

"Ein hinreißendes Debüt über das Ende einer Kindheit und dessen verborgene Rätsel. Charlotte Wells‘ „Aftersun“ ist in ihrer fragilen Medienreflexion eine große Bereicherung für das Coming-of-Age-Kino. | hervorragend" filmstarts.de

"Eine kunstvolle Offenbarung" cine wire

"Ein Vater-Tochter-Drama, das dich umhauen wird" Time Out

"Was für ein Vergnügen... plätschert und schimmert wie ein Swimmingpool voller Geheimnisse." the guardian

"Ein beeindruckender Debütfilm, der von einem melancholischen Grundton durchzogen ist und von der Flüchtigkeit von Erinnerungen erzählt." programmkino.de


Plot: Sophie reflects on the shared joy and private melancholy of a holiday she took with her father twenty years earlier. Memories real and imagined fill the gaps between as she tries to reconcile the father she knew with the man she d...