One Day (Egy Nap)

Vorstellung am 07.04.2019

Infos

Ungarn 2018
Sprache(OF): ungarisch
Regie: Zsófia Szilágyi
99 min

Zur Website des Filmes

Visionär Film Festival

Das Visionär Film Festival geht in die 3. Runde.
Von 3.-7. April 2019 werden im ACUDkino Debütfilme aus der ganzen Welt gezeigt.

Als dreifache Mutter hastet Anna durch ihr Leben: von der Arbeit zum Kindergarten, zur Schule, zum Ballet und zum Fechten. Und als wäre das alles nicht genug vermutet sie auch noch, dass ihr Mann sie betrügt. Ihre Probleme sind keinesfalls ein Einzelfall aber sie hat auch keine Zeit um weiter darüber nachzudenken. Unaufhörlich wachsen sie weiter an und sie droht daran zu zerbrechen. Um weiter zu machen braucht sie mehr Kraft als sie übrig hat.
Wird sie es schaffen, das Einzigartige und Zerbrechliche in ihrem Leben zu retten?

Ein Tag in Annas Leben. Ein Tag länger als ein ganzes Leben. Die bisweilen selbstzerstörerische Wucht des alltäglichen Lebens einer Frau und Mutter wird zum universellen Manifest ihrer Lebensumstände.
Zsófia Szilágyi erzählt uns von Annas Welt ohne einen explizit feministischen Impetus oder Anspruch und erreicht damit perfekt ihr Ziel.
Sie beschreibt die Stärke und Zerbrechlichkeit einer Frau, die sich anscheinend nie verändert. Sie schafft ein Bewusstsein bei den Frauen, die ihr zusehen und ihr (und sich selbst) helfen wollen sich von der lästigen Rolle zu befreien um einfach sie selbst zu sein. Es ist eine zugleich zarte und brutale Anprangerung, begleitet von einer ebenso feinfühlig wie intensiven Kameraarbeit, die sich nahezu wie ein Schleier über die Realität legt. Minimalistisch, tiefgründig und wahrhaft authentisch.

Gewinner des FIPRESCI Best First Feature Awards der Woche der Kritik in Cannes.
Maria Cera
------------------------------------
A mother of three, Anna is constantly running around - from work to the nursery, to school, to ballet, to fencing class. As if this wasn’t enough, she suspects that her husband is cheating on her. Her issues are hardly unique, but she has simply no time to stop and think them through. They build up relentlessly, threatening to crush her. Carrying on takes more energy than she has left.
Will she be able to save what’s fragile and unique in her life?

One day in Anna's life. A day as long as a lifetime. The disruptive and cutting force of a woman and mother's everyday life becomes a universal manifesto of their condition.
Zsófia Szilágyi tells us about Anna's world without feminist sensationalism or rhetoric, succeeding perfectly in her intent. She describes the strength and fragility of a woman who seems to never really change over time. She awakes awareness in women who look at her, and who would like to help her (and themselves) to get rid of an inconvenient role and being just themselves. It’s a sweet and violent denunciation, accompanied by an equally delicate and dense cinematography, which is almost a filter that veils reality. Minimalist, deep and truly authentic.

Winner of the FIPRESCI award for best first feature at Critics’ Week at Cannes.
Maria Cera

Tickets cost 7,50€.