kurz und kalt

Bild

Vorstellung am 07.11.2013

Infos

Kurzfilmprogramm - Das Beste von den Antarktis-Filmfestivals

Kurzfilmfestivals in der Antarktis? Tatsächlich, es gibt sogar mehrere Wettbewerbe, u. a. das South Pole International Film Festival und das Antarctic Winter Film Festival.

Wie funktioniert die Camembert-Versorgung auf einer französischen Antarktisstation? Und was wäre, wenn ein außer Kontrolle geratener Supercomputer mörderischen Plänen nachginge?

Diese Fragen und mehr sind Themen der Filmfestivals, an denen sich vom Tischler, Elektriker oder Koch bis zum Wissenschaftler, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stationen beteiligen. Die Filme vermitteln einen Eindruck von der Natur des sechsten Kontinents und dem Zusammenleben der Menschen, die viele Monate isoliert und oft in monatelanger Dunkelheit in den Forschungsstationen bei Außentemperaturen bis zu -70° C leben und arbeiten.

Astroteilchenphysiker des Deutschen Elektronen-Synchrotron DESY beteiligen sich am internationalen Neutrinoteleskop IceCube am Südpol und haben ein Schülerexperiment zur Messung kosmischer Teilchen auf der deutschen Forschungsstation Neumayer III in Betrieb genommen.
v
DESY hat die Filme beider Filmfestivals der letzten Jahre gesammelt, eine Jury von Cineasten bei DESY hat sie gesichtet und bewertet. Eine Auswahl der besten Kurzfilme wird nun in diesem einmaligen Rahmen vorgestellt. Im Anschluss wird die Südpol-Dokumentation No Horizon Anymore von Keith Reimink vorgeführt.

Emanuel Jacobi, Physiker der IceCube-Gruppe bei DESY, wird in die ausgewählten Beiträge einführen. Er hat 2010 am Südpol überwintert und war auch an mehreren Kurzfilmen beteiligt.

Das Antarctic Winter Film Festival findet im dunkelsten und kältesten Monat Juli statt. Es können sich alle ganzjährig bewohnten Stationen der Antarktis beteiligen. Über 20 internationale Forschungsstationen reichen Filme in zwei Kategorien ein.
In der Kategorie 48 Hours müssen fünf vorgegebene Elemente enthalten sein. Der Film darf maximal 5 Minuten lang sein und muss innerhalb von zwei Tagen produziert werden.

In der Kategorie Open gibt es keine thematischen und zeitlichen Beschränkungen.

Die Filme haben eine Länge von 3–15 Minuten. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stationen stimmen über verschiedene Preise für die besten Filme ab.
Das South Pole International Film Festival findet jedes Jahr im Januar – im antarktischen Sommer – am geografischen Südpol in der Amundsen-Scott-Station statt. Thematisch und zeitlich offen unterliegen die Filme keiner Beschränkung, außer, dass sie vor Ort gedreht und produziert werden müssen.

Alle Filme werden in der Originalfassung gezeigt.

Nach der Vorführung im ACUDkino sind die Filme am 13.11. um 19 Uhr im DESY, Platanenallee 6, 15738 Zeuthen zu sehen.