Zum Geburtstag

Bild

Vorstellungen vom 25.10.2013 bis zum 06.11.2013.

Infos

Ehe-, Freundschafts- und Rachedrama, das am Ende wie ein Krimi dasteht

"Welch’ perfekt perfider Plot für einen prickelnden Psychothriller: Der Teenager Georg schenkt zu DDR-Zeiten dem schüchternen Kumpel Paul seine Freundin zum Geburtstag. Einzige Voraussetzung: Er bekommt sie nach seiner Rückkehr wieder zurück.

Jahrzehnte später, die Mauer ist weg, Karrieren sind gemacht, taucht Georg plötzlich wieder auf. Und fordert vom verblüfften Familienvater die Erfüllung des alten Paktes. Sonderbare Ereignisse bringen fortan die bisherige Idylle zunehmend ins Wanken. Hinterhältige Intrigen? Oder alles nur Zufall und Einbildung?

Gekonnt konstruiert, spannungsreich inszeniert, überzeugend unangestrengt gespielt - was will man mehr von einem cleveren Krimi?" programmkino.de

Das perfekte Leben von Anna und Paul ändert sich mit einem Schlag, als eines Tages Georg als neuer Chef in Pauls Büro steht: Man kennt sich aus Jugendtagen. Plötzlich tauchen kompromittierende Bilder auf, die Paul mit seiner Sekretärin zeigen, geschäftliche Misserfolge werden ihm angelastet.

Paul wird allmählich bewusst, dass ihn eine längst vergangene Geschichte aus der gemeinsamen Vergangenheit brachial einholen könnte. Seine Lüge - damals mit einem gefälschten Liebesbrief - war nur eine Seite der Medaille: Georg, der in Teenagerzeiten mit Anna zusammen war, überließ Paul Anna bereitwillig. Er stellte jedoch die Bedingung, dass er Anna in jedem Fall zurückbekäme, wenn er sie wiederhaben wolle.

Nun ist Georg da und mit ihm seine undurchschaubare Frau Yvonne; leise dringen beide immer mehr in die Familie ein, und Georg umgarnt besonders die hübsche Tochter Emelie. Auch die Ehe zwischen Anna und Paul wird von den Schatten der Vergangenheit belastet.

Muss Paul Anna tatsächlich freigeben? Was haben Georg und Yvonne vor? Oder bildet sich Paul einen Hinterhalt nur ein?

D 2013, 97min, FSK: 12, R: Denis Dercourt, mit: Mark Waschke, Marie Bäumer, Sylvester Groth, Sophie Rois, Saskia Rosendahl, Johannes Zeiler u.a.