Wer rettet Wen? (Who Is Saving Whom?)

Vorstellungen vom 23.02.2015 bis zum 12.08.2015.

Infos

Deutschland, Australien, Griechenland, Island, Irland, Spanien, USA 2015
Sprachen(OF): deutsch, englisch, griechisch, isländisch, spanisch
Regie: Alexander Grasseck, Herdolor Lorenz, Leslie Franke, Stefan Corinth, Tania Sainz Martín
Drehbuch: Hermann Lorenz
Darsteller: Lucía Figar, Maria Delivanis-Negroponte, Mario Draghi, Rolf Becker
104 min
FSK 0

Zur Website des Filmes
IMDb (english)

Die Krise als Geschäftsmodell auf Kosten von Demokratie und sozialer Sicherheit

Seit fünf Jahren werden Banken und Länder gerettet. Politiker schaffen immer neue Rettungsfonds, während mitten in Europa Menschen wieder für Hungerlöhne arbeiten. Sozialleistungen werden abgebaut, öffentliche Güter verkauft. Es wird gerettet, nur keine Rettung ist in Sicht.

Für große Banken ist die Finanzkrise vor allem ein Geschäftsmodell. Und die ständig „verstimmten“ und "enttäuschten" Finanzmärkte scheinen ein besonderes Wesen zu sein, das bei Laune gehalten werden muss.

Wer rettet also wen? Die Reichen die Armen? Die Troika die europäischen Staaten? Die Politiker den Euro? Die Rettungsschirme Europa? Oder die Steuerzahler die Banken?
Der Film „Wer Rettet Wen?“ versucht, wie im Fall Griechenlands, die Hintergründe der bis heute anhaltenden Bankenrettung aufzudecken.

Satyajit Das, Investmentbanker, der viele Derivate miterfunden hat, vor denen er heute warnt: „Who Is Saving Whom?“ ist der europäische „Inside Job“.

NDR Kulturjournal: „Ein beeindruckender Film, der eine andere Sicht auf Krisenländer wie Griechenland bietet. Und er ruft jeden Bürger auf, Verantwortung zu übernehmen – nur so können die Finanzmärkte kontrolliert werden.“

Filmdienst: „ Der Befund des Films ist eindeutig und eindrucksvoll: Soziale Rechte werden durch das Recht auf Schulden ersetzt.“