Wasser unterm Hammer

Bild

Bild

Bild

Vorstellungen vom 22.06.2006 bis zum 25.06.2006.

Infos

essen global - und leben

Eine haarsträubende Dokumentation über Strategien und Praktiken der Akteure der Wasser-Privatisierungen und ihre verheerenden Konsequenzen für Mensch und Natur.
In unaufgeregten Bildern schildert der Film Fälle aus London, Kiel, Hamburg, Münster und Berlin, die für Aufregung nicht nur in den Konzernzentralen sorgen. Konnte in Hamburg die geplante Privatisierung der Wasserwerke durch ein erfolgreiches Volksbegehren 2004 vorerst verhindert werden, herrschen in Berlin zwei Global Player über den wertvollen Wasserschatz: der französiche Riese "Veolia" und die zum deutschen RWE-Konzern gehörende "Thames Water". Mit verheerenden Konsequenzen für die Stadt: Seit der Teilprivatisierung der Berliner Wasserbetriebe 1999 ist die Zahl der Angestellten um über 2000 gesunken, die Wasserpreise steigen über dreißig Prozent und allein im Jahr 2004 verzichtete Berlin auf 41,2 Millionen Euro Einnahmen für den Haushalt, um dem Konsortium eine jährliche Renditegarantie von acht Prozent zu sichern. Bei einem dreistelligen Mio-Bilanzgewinn kündigen die Berliner Wasserwerke weitere Senkungen der Personalkosten um 60 Mio. Euro an.
Der Unmut in der Stadt wächst, die Berliner Verbraucherzentrale ruft auf zur Aktion “Stopp den Wasserpreis” und Stimmen werden laut, auch von anderen Widerstandtskämpfen zu lernen.

Vorfilm:
Orange Farm Water Crisis (Wasserprivatisierung in Südafrika)

R: Christina Hotz/Agostino Imondi; Südafrika/NL 2004; Doku; 17 Min.; OmU

Orange Farm ist Südafrikas größte informelle Siedlung. Sie entstand während der Apartheid. Dort leben ca. 1,5 Mio. Menschen. 60-80% sind arbeitslos. Die von Weltbank, IWF und neuerdings UNO forcierte Privatisierung treibt ihre Blühten: Der französische Konzern „Suez-Lyonnaise“ lässt Zähler an offentlichen Wasserleitungen anbringen. Bezahlt wird im voraus mit einer Chipkarte. Wer kann Geld hat, geht buchstäblich leer aus. Krankheiten wie Cholera breiten sich aus. Brände können nicht mehr gelöscht werden.
DiversesGruppen und Initiativen kämpfen dagegen an und entfernen u.a. die Wasserzähler, um Wasser für alle wieder zugänglich zu machen.

D 2005, Doku., 57 Min., R: Leslie Franke, Hermann Lorenz