Wall-e - Der Letzte räumt die Erde auf

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Vorstellungen vom 25.12.2008 bis zum 07.01.2009.

Infos

Weihnachtskinderfilm

Wall·E ist ein kleiner Haushaltsroboter, der klaglos seinen Dienst verrichtet und Müll zusammenpresst, um ihn zu Wolkenkratzern aufzustapeln. Denn der kleine rostige Kasten macht seinen Job seit nunmehr 700 Jahren! Damals verließen alle Menschen die völlig zugemüllte Erde.
Nun ist Wall·E der letzte seiner Art auf einem toten Planeten. Bis Androidin Eve als Lichtgestalt vom Himmel herunterschwebt. Der schüchterne Blechkerl verliebt sich sofort in sie.

Animationsperle aus dem Hause Pixar, das mit "Findet Nemo", "Ratatouille" & Co. regelmäßig für Filmwunder sorgt. Das liebevolle, konsum- und kulturkritische Science-Fiction-Märchen bietet einen R2D2-artigen Roboter als Helden in einer herzerwärmenden, fast dialoglosen (Liebes-)Odyssee.

"Wall-E - Der Letzte räumt die Erde auf" ist zum einen großartiges Animations-Kino und eine Reverenz an Klassiker wie "2001 - Odyssee im Weltraum" oder "Krieg der Sterne", zum anderen erzählt "Findet Nemo"-Macher Andrew Stanton aber auch eine wunderbare Liebesgeschichte, die in ihren anrührendsten Momenten an Steven Spielbergs "E.T. - Der Außerirdische" erinnert.

Allein die "Sprache", mit der die zwei Wesen aus Metall miteinander kommunizieren, ist unbedingt hörenswert. Sie stammt von Ben Burtt, dem legendären Soundspezialisten und Stimmengeber des "Star Wars"-Roboters R2-D2.

USA 2008, 98 Min., R: Andrew Stanton