Von Menschen und Pferden (Hross í oss)

Vorstellungen vom 19.03.2015 bis zum 21.04.2015.

Infos

Island, Deutschland, Norwegen 2013
Sprachen(OF): englisch, icelandic, russisch, schwedisch, spanisch
Regie: Benedikt Erlingsson
Drehbuch: Benedikt Erlingsson
Darsteller: Charlotte Bøving, Helgi Björnsson, Ingvar Eggert Sigurðsson, Steinn Ármann Magnússon
81 min
FSK 12

Zur Website des Filmes
Trailer ansehen
IMDb (english)

Ein Film, der jedem Reiter und Islandfreund ein weiteres Rätsel aufgibt und dabei Freud und Leid auf ganz eigene Weise vermischt - unbedingt sehenswert!

"Island, Isländer und ihre Ponys – das ist hier eine gelungene Mischung aus rustikalem Charme und Selbstironie, manchmal sogar mit Knalleffekt! Geschickt verknüpft Benedikt Erlingsson mehrere Episoden miteinander. Dafür bringt er einfühlsam, aber keineswegs zimperlich die Schicksale von Pferden und Menschen zusammen: die Stute auf Abwegen, das schwimmende Pony, Mensch und Pferd in eisiger Nacht …
Aber Achtung! Dies ist trotz seines Witzes kein leichter Film, sondern ein anspruchsvolles Werk, das mit der Kraft seiner Bilder ebenso überzeugt wie mit seinen Geschichten.

Die Landschaft Islands bietet nicht nur wunderschöne Bilder aus der ursprünglichen, kargen Natur, sondern auch den idealen Hintergrund für die Lieblingshobbys der Isländer: ihre Pferde und die gegenseitige Beobachtung. Das Klappern von Ponyhufen gehört zu ihrem Leben wie die Ausrichtung der Ferngläser zum Zweck der gegenseitigen Ausforschung. Und es gibt viel zu sehen auf dem Lande, wo sonst nichts los ist! Da reitet ein reicher Farmer auf seiner Lieblingsstute zu seiner Angebeteten, oder ein Trinker muss unbedingt zu einem russischen Schiff schwimmen, auf dem es den allerbesten Wodka geben soll. Ein Tourist gerät mit seinem Pferd vom Wege ab und verirrt sich in der kalten Nacht, eine Frau will ihren Nachbarn zeigen, dass sie mit Pferden genauso gut umgehen kann wie die Männer …" programmkino.de

"Nach „Wild Tales“ ist „Von Menschen und Pferden“ schon der zweite gelungene Episodenfilm im jungen Kinojahr 2015, bei dem wir einen Besuch empfehlen können. Abermals wird drastischer, durchaus tarantinoesker schwarzer Humor genutzt, um etwas über die menschliche Natur wie auch das Herkunftsland zu vermitteln." filmstarts.de

"Verblüffende Bilder und ein herrliche trockener Humor machen "Of Horses and Men" zu einem würdigen Debüt. Regisseur Benedikt Erlingsson hat ein erstaunlich erfinderisches Auge für den Geist zwischen Mensch und Tier, der nur schwierig in Worte zu fassen ist. Eine Balance zwischen Verlangen und Eifersucht im Zyklus des Lebens und in der atemberaubenden Landschaft Islands." variety