Virgin Mountain (Fúsi)

Vorstellungen vom 26.11.2015 bis zum 17.01.2016.

Infos

Island, Dänemark 2015
Sprache(OF): icelandic
Regie: Dagur Kári
Drehbuch: Dagur Kári
Darsteller: Gunnar Jónsson, Ilmur Kristjánsdóttir, Margrét Helga Jóhannsdóttir, Sigurjón Kjartansson
94 min

Zur Website des Filmes
Trailer ansehen
IMDb (english)

Dagur Karis bester Film seit „Noi Albinoi“

Der herzensgute Mittvierziger Fúsi ist zwar längst kein Kind mehr, aber deswegen trotzdem noch lange nicht wirklich erwachsen. Er lebt nach wie vor bei seiner Mutter, hatte noch nie eine Freundin und in seiner Freizeit widmet er sich am liebsten Spielzeugsoldaten und ferngesteuerten Autos.
Doch sein von ewiger Routine und hämischen Kommentaren seiner Arbeitskollegen geprägtes Einzelgängerleben wird bald schon auf den Kopf gestellt. Erst freundet er sich mit dem neuen Nachbarsmädchen an, dann bringt ein nicht ganz freiwillig besuchter Tanzkurs noch viel größere Veränderungen mit sich. Dort lernt er die ebenso attraktive wie liebenswürdige Sjöfn kennen, die in ihm vollkommen neue Gefühle auslöst. Doch die zarte Liebe, die sich zwischen den beiden anzubahnen scheint, hält ungeahnte Überraschungen und Komplikationen bereit. Jetzt ist es an Fúsi, aus seinem Trott auszubrechen und endlich der Welt zu zeigen, was in ihm steckt.

Der isländische Regisseur Dagur Kári (EIN GUTES HERZ, NOI ALBINOI) erzählt mit lakonisch-trockenem Humor so sensibel und berührend, dass man seinen scheuen Riesen ins Herz schließen muss.

"Ein Berg von einem Mann steht im Mittelpunkt des neuen Films von Dagur Kári, der schon in seinem bekanntesten Film „Noi Albinoi“ viel Gespür für die Außenseiter der isländischen Gesellschaft bewiesen hat. In „Virgin Mountain“ spinnt der Regisseur dieses Thema weiter und widmet sich dem übergewichtigen, extrem introvertierten, schüchternen und jungfräulichen Fúsi. Der ist schon über 40, muss aber erst noch lernen muss, nicht mehr nur passiv durchs Leben zu gehen. Wie Kári diese Entwicklung schildert und Fúsi trotz all des Unglücks, das er erlebt, nie seine Würde verlieren lässt, macht das lakonisch erzählte Drama, das fast so etwas wie eine Antithese zum Genre der romantischen Komödie ist, zu einem so berührenden, sehenswerten Film." filmstarts.de

„Eine bezaubernde, zärtliche, romantische Komödie und die einfühlsam erzählte Geschichte eines späten Erwachsenwerdens, mit genau dem richtigen Schuss Melancholie, der das Ganze umso glaubwürdiger macht!“ – Screen International

„Ein unterhaltsamer, lustiger und zugleich berührender Film!“ – Kino-Zeit

„Mit seinem lakonischen Erzählton und der großen Sympathie für einen ungewöhnlichen, introvertierten Mann überzeugt „Virgin Mountain“ als genau beobachtetes Porträt eines besonderen Menschen.“ – Programmkino.de