The Element of Crime

Bild

Bild

Bild

Vorstellungen vom 16.06.2005 bis zum 01.07.2005.

Infos

Lars von Trier: Europa

THE ELEMENT OF CRIME ist der erste Film der Europa-Trilogie, die Lars von Trier schon bei der Planung dieses Filmes ankündigte und später mit EPIDEMIC und EUROPA vervollständigte.
Mit Hilfe von Hypnose lässt sich der Kriminalbeamte Fisher in die Vergangenheit nach Europa zurückversetzen. Zwei Monate zuvor war er zu einem Job dorthin aufgebrochen und ist mit rätselhaften Kopfschmerzen nach Kairo zurückgekehrt. In Europa hat er gemeinsam mit Polizeichef Kramer eine Mordserie untersucht, wobei er sich der Methode seines früheren Lehrers Osborne bedient hat. Nach Osbornes Buch ‘The Element of Crime’ muss man sich mit dem Täter identifizieren, um das Prinzip des Verbrechens aufzudecken. Fisher gerät mehr und mehr in den Sog des Mörders Harry Grey und führt in Folge den letzten Mord selber aus.

Auf den Spuren des Verbrechens irrt Fisher durch ein unwirkliches, alptraumhaftes und düsteres Land, das sich in einer apokalyptischen Endzeit befindet - im Film symbolisiert durch Wassermassen und ständige Dunkelheit. In diesem ungewöhnlichen Kriminalfilm wird hauptsächlich eine Surrealität dargestellt, in der sich Gut und Böse schicksalhaft zu einer Einheit entwickeln.

Wir wollten keinen Kunst-Film machen. Wir wollten zeigen, dass man ein bestimmtes Genre, zum Beispiel den Kriminal-Film, auf eine andere Weise benutzen kann, als man es gewohnt ist." Lars von Trier

"Gemeinsam mit Kameramann Tom Elling schuf Trier eine monochrom gelb bis rotbraun gefärbte, ebenso klaustrophobisch beklemmende wie hypnotisch-faszinierende Kinowelt, in der sich die Kamera mit äußerster Präzision in atemberaubenden, noch nie gesehenen Perspektiven durch den Raum bewegte - vor der Entwicklung und dem heute inflationären Einsatz computergenerierter, virtueller Kamerabewegungen. Das außergewöhnliche visuelle Design, die Farbdramaturgie und die Technik, die bei den Filmfestspielen in Cannes 1984 mit einem Preis ausgezeichnet wurden, trugen mehr noch als das ebenso ungewöhnliche Drehbuch dazu bei, dass THE ELEMENT OF CRIME zu einem Kultfilm wurde - unter nicht-puristischen Cineasten mit eigenwilligem Geschmack und Sinn für ästhetische Grenzüberschreitungen." [...]

Dänemark 1984, 104 Min. engl. OmU, R: Lars von Trier, Mit: Michael Elphick, Me Me Lei, Esmond Knight u.a.