Tango libre

Bild

Vorstellungen vom 18.07.2013 bis zum 07.08.2013.

Infos

Ein Kinoereignis, das Gänsehaut verursacht

Der Gefängniswärter JC hat nur ein Ziel im Leben: Er möchte Tango lernen. Im Tanzkurs trifft er auf Alice, die regelmäßig zwei Häftlinge besuchen kommt - Fernand, ihren Ehemann, und Dominic, ihren Liebhaber.

JC bleibt nicht lange nur Betrachter, sondern befindet sich schon bald inmitten dieser turbulenten Dreiecksbeziehung.

"Was wie ein Krimi beginnt, erweist sich als ein genau gezeichnetes Drama von fünf Menschen, deren Schicksal sich mehr und mehr verknüpft im Rhythmus des argentinischen Tango.

Und was wie eine Dreiecksgeschichte beginnt, endet als durchgeknalltes Märchen. Dabei bietet das Drehbuch immer wieder überraschende Wendungen...

Gleichzeitig zeichnet der Film ein faszinierendes Porträt von Männlichkeit, das alle gängigen Klischees spielend bzw. tanzend auf den Kopf stellt. Ein toller Film, kunstvoll und sinnlich inszeniert." programmkino.de

"Vielschichtige Mischung aus Tanz- und Gefängnisfilm, die geschickt mehrere Motive und Erzählfäden zu einer märchenhaften Utopie verknüpft und den Tango als Ausdruck von körperlicher Nähe und leidenschaftlichem Verlangen beschreibt. Alle Charaktere werden dabei präzis über Blicke und Gesten umschrieben. - Sehenswert." film-dienst

"Kauzige Tragikomödie mit charmant-versponnenen Einfällen zum Schmunzeln und Staunen." CINEMA

F, B, Lux 2012, 106min. FSK: R: Frédéric Fonteyne, mit: Anne Paulicevich, François Damiens, Sergi Lopez, Jan Hammenecker u.a.