Sacco und Vanzetti

Vorstellungen vom 24.08.2017 bis zum 03.10.2017.

Infos

USA 2006
Sprache(OF): englisch
Regie: Peter Miller
80 min

Zur Website des Filmes
Trailer ansehen
IMDb (english)

Zum 90. Jahrestag der Hinrichtung von Nicola Sacco und Bartolomeo Vanzetti

Der Dokumentarfilm - erstmals im deutschen Kino - erzählt die Geschichte der beiden italienischen Migranten und Anarchisten, die 1920 in den USA wegen Mordes angeklagt und - nach einem voreingenommen und fragwürdigen Prozess - am 23. August 1927 in Boston hingerichtet wurden.
Ihr Leidensweg wurde zum Symbol für den bigotten und intoleranten Umgang mit Migranten und Dissidenten in Amerika. Millionen Menschen auf dem gesamten Globus protestierten für Ihre Sache, und heute, 90 Jahre später, wirkt ihre Geschichte immer noch nach - in Zeiten in denen Bürgerrechte und Migranten wieder unter Beschuss sind.

Im Film werden Sacco und Vanzettis Gefängnisschriften (gelesen von John Turturro und Tony Shalhoub) und Interviews - u.a. mit Howard Zinn, Arlo Guthrie und Studs Terkel - mit Kunstwerken, Musik und historischem Material verwoben.
Durch die Geschichte Sacco und Vanzettis wird dem Publikum eine universelle und sehr zeitgenössische Erzählung von staatlicher Ungerechtigkeit und menschlicher Widerstandskraft präsentiert.

Der Film war auf etlichen Festivals präsent, gewann den "American Historical Association’s best film award“ und fand auch in der Presse ein großes Echo.
Die Variety schrieb beispielsweise: "Peter Miller's labor-of-love docu does a superb job of condensing an overwhelming mass of documentation, archival imagery and artistic representation into a concise yet passionate history lesson whose relevance could not be timelier.“