Putin's Kiss

Bild

Vorstellung am 28.09.2012

Infos

Film und Publikumsgespräch

Russlands Jugend: Protest oder Anpassung? Gehen oder bleiben?

Jeder fünfte Russe denkt ans Auswandern, besonders junge Leute. Vielen fehlt der Glaube an die
politische und wirtschaftliche Modernisierung ihres Landes. Doch mit den Duma- und
Präsidentschaftwahlen ist in Russland einiges in Bewegung geraten. Millionen wurden durch die
Proteste im Land aus ihrer politischen Apathie gerissen.Besonders das junge Russland erlebte ein politisches Erwachen und neues Selbstbewusstsein. Mit
ungekannter Lust und Kreativität mischten sie sich ein, stärkten und verjüngten die Reihen der
Opposition und gaben ihr neue Gesichter. „Pussy Riot“ wurde zum weltweiten Symbol des neuen
Ungehorsams gegen Russlands Machtelite.

Aber auch kremlnahe Vertreter der jüngeren Generation sahen mit den Ereignissen ihre
Einstellungen und ihr Handeln auf die Probe gestellt. Wie Xenia Sobtschak, populäre
Fernsehmoderatorin und Tochter von Putins Mentor, die erst jüngst die Politik der russischen
Regierung scharf kritisierte und ins Oppositionslager wechselte, hat auch die Protagonistin des Films
„Putins Kiss“ unter den Fittichen des Kremls Karriere gemacht. Voll auf Kurs mit Wladimir Putin und
seiner Politik gehört die talentierte Teenagerin Masha Drokova bereits mit neunzehn Jahren zur
obersten Riege der kremltreuen Jugendbewegung Naschi.

Der Kontakt mit einer Gruppe liberaler und Putin-kritischer Journalisten, darunter der bekannte
Korrespondent der Zeitung "Kommersant“ Oleg Kaschin, bringt sie dazu, sich mit den Methoden und
Ansichten ihrer Bewegung auseinander zu setzen. Schon bald merkt sie, dass sie sich für eine Seite
entscheiden muss.

Die Geschichte dieser Begegnung und Veränderung hat die junge dänische Regisseurin Lise Birk
Pedersen in einem spannenden Dokumentarfilm aufgezeichnet, der seltene Einblicke gibt, sowohl in
die Szene der Putin-treuen Jugendorganisationen als auch in das Milieu und die Gespräche der
oppositionellen Intellektuellen in Russland.v

Im Anschluss an die Filmvorführung möchten wir mit Ihnen über folgende Fragen ins Gespräch
kommen:

Erleben wir ein politisches Erwachen der Jugend Russlands?

Werden die jüngsten Gesetzesverschärfungen und juristischen Verfolgungen von Regimekritikern
diese Entwicklungen ersticken oder gar verstärken?
Warum unterstützen nach wie vor erhebliche
Teile der russischen Jugend die Politik des Kreml?
Was bedeuten diese Konflikte für Russland
insgesamt?
Welche Konsequenzen bringen Entscheidungen zwischen Anpassen oder Aufbegehren
mit sich?
Wird „abzuhauen“ zur einzigen Alternative gegen Anpassung oder Apathie?

Im Gespräch:

· Oleg Kaschin, russischer Journalist und Blogger

· Alexander Formozov, iDecembrists e.V. und Fair Vote for Russia

· Stefan Melle, Deutsch-Russischer Austausch e.V., Zivilgesellschaftsforum EU-Russland

Moderation: Werner Schulz, Mitglied des Europäischen Parlaments (MdEP), Fraktion Grüne/ EFA
Vizevorsitzender des parlamentarischen Kooperationsausschusses EU-Russland des EP

Hinweise:

Sprachen: Film: russisch mit engl. Untertiteln, Diskussion: deutsch

Eintritt frei, Anmeldung nicht erforderlich

Veranstalter:

Die Einladung erfolgt durch ein Veranstalter-Bündnis aus
Deutsch-Russischer-Austausch e.V. (www.austausch.com)

iDecembrists e.V. (www.idecembrists.de) und

Werner Schulz (MdEP), (www.werner-schulz-europa.eu)

DK 2011, R: Lise Birk Pedersen, 85min, OmenglUT