Phönix

Vorstellungen vom 30.10.2014 bis zum 17.12.2014.

Infos

Deutschland 2014
Sprache(OF): deutsch
Regie: Christian Petzold
Drehbuch: Christian Petzold, Harun Farocki
Darsteller: Imogen Kogge, Kirsten Bloc, Michael Maertens, Nina Hoss, Nina Kunzendorf, Roland Zehrfeld
98 min
FSK 12

Zur Website des Filmes
Trailer ansehen

Ein atemberaubender Film - Nina Hoss ist sensationell.

Juni 1945. Schwer verletzt, mit zerstörtem Gesicht wird die Auschwitz-Überlebende Nelly von Lene, Mitarbeiterin der Jewish Agency und Freundin aus Vorkriegstagen, in die alte Heimat Berlin gebracht.

Kaum genesen von der Gesichtsoperation, macht sich Nelly, den Warnungen Lenes zum Trotz, auf die Suche nach Johnny, ihrer großen Liebe – ihrem Mann, der sie durch sein Festhalten an ihrer Ehe so lange vor der Verfolgung schützen konnte. Doch Johnny ist fest davon überzeugt, dass seine Frau tot ist. Als Nelly ihn endlich aufspürt, erkennt er nicht mehr als eine beunruhigende Ähnlichkeit. Johnny schlägt ihr vor, in die Rolle seiner tot geglaubten Frau zu schlüpfen, um sich das Erbe der im Holocaust ermordeten Familie Nellys zu sichern.

Nelly lässt sich darauf ein. Sie wird ihre eigene Doppelgängerin. Sie möchte wissen, ob Johnny sie geliebt hat. Ob er sie verraten hat. Nelly will ihr Leben zurück

Mit "Phoenix" hat Christian Petzold ein weiteres Mal bewiesen, dass er zu den besten deutschen Regisseuren zählt. „Phoenix“: ein spannender, vielschichtiger Film Noir, klug inszeniert, nuanciert und großartig gespielt, mit einer Schlussszene, die man lange nicht vergisst. ZDF ASPEKTE

Herzzerreißend und überaus sehenswert … Nina Hoss spielt mit einer Aufrichtigkeit, dass man fast nicht mehr von Spielen reden möchte. BRIGITTE

Eine dichte, emotional tief gehende Geschichte, bei der Weltpremiere in Toronto mit minutenlangem Applaus gefeiert. DPA

Sobald sie auf der Leinwand erscheint, gehört der Film ihr. Ohne Kompromisse einzugehen, ist Nina Hoss unser größter Schauspielstar geworden. ROLLING STONE

Christian Petzolds bisher bester Film. FAZ

Schwindelerregend brillant … ein Film im Geist von Hitchcocks Vertigo. GLOBE FILM