*Paddington

Vorstellungen vom 26.12.2014 bis zum 03.05.2015.

Infos

Frankreich, Großbritannien 2014
Regie: Paul King
Drehbuch: Paul King
Buch: Michael Bond
Darsteller: Ben Whishaw, Michael Gambon, Nicole Kidman, Peter Capaldi
95 min
FSK 0

Zur Website des Filmes
IMDb (english)

verzaubert Kinogänger jeden Alters mit einem grandios animierten Hauptdarsteller

"Bereits 1958 ließ der britische Kinderbuchautor Michael Bond den kleinen Bären „Paddington“ in sein erstes Abenteuer aufbrechen. Seitdem wurden die Geschichten weltweit millionenfach verkauft und in über 40 Sprachen übersetzt. Unter der Aufsicht von „Harry Potter“-Produzent David Heyman gibt der tollpatschige und dabei so liebenswerte Paddington nun endlich sein lang erwartetes Kinodebüt.
Der Film für Zuschauer jeden Alters bietet eine temporeiche Handlung, einen grandios animierten Hauptdarsteller und viel warmherzigen Humor. Als skrupellose Tierpräparatorin brilliert zudem Hollywood-Star Nicole Kidman. Ein ganz großer Spaß!

Bild Poster von Paddington

Poster von Paddington

Wenn wilde Tiere auf unsere Zivilisation treffen, dann entstehen daraus meist nur schwer lösbare Konflikte. King Kong, der aus dem Dschungel nach New York verschleppt wurde, wird das bestätigen können.

Aus eigenem Antrieb – wenngleich ebenfalls nicht wirklich freiwillig – verschlägt es den kleinen Bären Paddington (deutsche Stimme: Elyas M’Barek) aus dem „finsteren Peru“ in das hektische London. Dort sucht er nach dem Forscher, der einst bei einer Expedition im peruanischen Regenwald auf seine bärischen Vorfahren stieß. Doch das scheint leichter gesagt als getan.

Zunächst strandet Paddington ziemlich überfordert und mutterseelenallein an der gleichnamigen Londoner Bahnstation, wo er schließlich den Browns auffällt, einer ziemlich normalen Londoner Familie. Während Mrs. Brown den kleinen Abenteurer sofort in ihr Herz schließt, kann sich ihr Gatte zunächst nicht so recht mit der Idee eines Bären in den eigenen vier Wänden anfreunden.

Das Schönste an „Paddington“ ist trotz aller handwerklicher Perfektion die überall verständliche Botschaft seiner „Fisch-out-of-Water“-Geschichte. Gestrandet in einer für ihn völlig fremden Welt findet der Außenseiter hier mit etwas Glück ein neues Zuhause bei Menschen, die sich um ihn kümmern und sich in sein Anderssein verlieben.
Wer darin nicht den Geist der Weihnacht entdeckt, sollte frei nach Saint-Exupéry besser einmal die Funktionstüchtigkeit seines Herzens überprüfen lassen." programmkino.de