Nicotina

Bild

Bild

Bild

Bild

Vorstellungen vom 18.08.2005 bis zum 07.09.2005.

Infos

“Nicotina³ spielt an einem Herbstabend in Mexico City, nahezu in Echtzeit. Die gesamte Handlung findet zwischen 21.17 Uhr und 23.49 Uhr statt. Der Hacker Lolo verschafft sich von seinem PC aus Zugang auf die Konten von Schweizer Banken und damit auch gute Karten bei der russischen Mafia, die umgehend mit ihm Geschäfte machen will. Nebenbei spioniert Lolo seine Nachbarin Andrea aus, in die er unsterblich verknallt ist. Über die versteckten Kameras in ihrer Wohnung, die natürlich an seinen PC angeschlossen sind, beobachtet Lolo seufzend seine unerwiderte Liebe allabendlich.
Durch einen dummen Zufall kommt die Geschichte in Gang und ehe man sich versieht, liegt auch schon die erste Leiche auf dem Fußboden. Der Deal mit der Russenmafia platzt und plötzlich jagen alle Figuren in diesem Film ein paar wertvollen Diamanten hinterher, die das Friseur-Ehepaar Goyo und Carmen sogar im Magen eines Russen-Mafioso vermutet. Eine schöne Schweinerei.

Rauchen ist ungesund und kann zum Tode führen.
Die Figuren in "Nicotina" rauchen eindeutig zuviel, und auch der Tod wird die meisten von ihnen schneller besuchen, als ihnen lieb ist. Diese schwarze Suspense-Komödie ist ein gutes Beispiel für das aufstrebende mexikanische Kino. Tempo, Witz und Raffinesse machen den Film zu einem ungewöhnlichen Erlebnis.

Sehenswert machen "Nicotina" die gelungenen Szenen, die in Splitscreens und Parallelmontagen die Handlungen der Figuren gleichzeitig erzählen. Ein kleiner, teilweise schmutziger Film mit großem Kultpotential.

Mexiko 2003, 93 Min, OmU<br>Regie: Hugo Rodríguez, Mit: Diego Luna, Daniel Giménez-Cacho, Lucas Crespi, Jesús Ochoa u.a.