Mittsommernachtstango

Bild

Vorstellungen vom 24.04.2014 bis zum 12.05.2014.

Infos

Eine selbstironische Culture-Clash-Doku

"Tango kommt aus Argentinien, ist doch klar. Oder?

Laut Aki Kaurismäki waren es in Wirklichkeit die Finnen, die den melancholischen Tanz erfunden haben, bevor er nach Südamerika kam. Wenn man Kaurismäki kennt, dann weiß man, dass man nicht alles ernst nehmen muss, was der Regisseur von sich gibt.

Dass die Finnen aber den Tango lieben, dass zeigt auf amüsante Weise Viviane Blumenschein in ihrem Film, in dem sie argentinische Tango-Tänzer und -Musiker auf eine skurrile wie erhellende Reise durch Finnland schickt." programmkino.de

Die Regisseurin begleitet die drei temperamentvollen, argentinischen Tango-Musiker Chino Laborde, Diego Kvitko und Pablo Greco auf ihrem Road-Trip durch Finnland, auf der Suche nach den wahren Ursprüngen des Tangos. Während sie fahrbaren Ein-Mann-Saunen, endlosen Wäldern und vollen Tango-Tanzböden begegnen, entdecken die Musiker in lauen Mittsommernächten den Charme der finnischen Tango-Interpretation.

Auf ihrer Reise treffen sie die finnischen Größen des Tangos, von Reijo Taipale, Sanna Pietiäinen bis M. A. Numminen und lassen ihre Skepsis beim gemeinsamen Musikmachen mehr und mehr verfliegen.
»Mittsommernachtstango« ist eine humorvolle Hommage an den Tango, mit liebevollem Blick auf die Sprache der Musik, deren Melancholie unabhängig von Kultur und Herkunft verbindet.

D/Arg/Finnl. 2013, 83min, FSK: 0, Dokumentation, B+R: Viviane Blumenschein