Medianeras - Buenes Aires in Zeiten virtueller Liebe

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Vorstellungen vom 24.05.2012 bis zum 25.06.2012.

Infos

amüsantes, amouröses Märchen im Zeitalter des Web 2.0

Frisch verliebt im Zeitalter von Internet, Facebook und Twitter. Mariana und Martín sind die beiden Hauptfiguren in Gustavo Tarettos vergnüglichem Spielfilm. Sie leben an der selben Strasse im pulsierenden Buenos Aires. Er ist ein Computerfreak und muss erst wieder lernen, mit dem Tageslicht umzugehen, sie setzt sich zuhause eine Schaufensterpuppe zusammen, um eine Mannsfigur zu haben.
Gleichzeitig ist Mariana ein Fan des Bildersuchrätsels «Wo ist Walter?», in dem es darum geht, aus dem Wirrwarr einer Szenerie die eine Figur herauszufinden. Wird Mariana ihren Martín finden?
Die Stadt bringt sie zusammen und hält sie voneinander fern. Wir schauen den beiden zu und entdecken dabei auch Buenos Aires, das Taretto in seiner architektonisch reizvollen Komposition mit visuellem Spürsinn festhält.

"Taretto gelingt, im Stil von Woody Allens New York-Porträts, ein witziger Blick auf die Hauptstadt der Neurosen. Besonders diejenigen, die Buenos Aires kennen, werden schmunzelnd einige treffende Charakterisierungen sowohl der Hauptstadt als auch ihrer BewohnerInnen wieder erkennen." Lateinamerikanachrichten, Olga Burkert

„Ein amüsantes, amouröses Märchen aus der modernen Großstadt, ein filmisches Zauberwerk von zarter Poesie und mitreißendem Humor. Eine weitere Kinoperle aus Argentinien.“ Das Magazin / Film und Medien Stiftung NRW

„Sie sind zum Knutschen, diese beiden Großstadtneurotiker…Taretto zaubert aus diesem klassischen Sie-sind-füreinander-bestimmt-Tableau eine raffiniert montierte, großartig gespielte, mal lustige, mal traurige Abhandlung über Menschen im 21. Jahrhundert, die gerade wegen der vielen technischen Möglichkeiten, miteinander zu kommunizieren, in der Einsamkeit landen. .... MEDIANERAS ist lebendiges Kino aus Argentinien zum Niederknien.“ zitty Berlin

„Der erfrischend verspielte wie originelle Spielfilmerstling des Argentiniers Gustavo Taretto handelt von modernen Zeiten. Es ist eine liebenswert-komische Großstadtsymphonie um zwei einsame Seelen auf der Suche nach Liebe.“ Frankfurter Rundschau

„Ein geistreiche romantische (Tragi-)Komödie, glänzend besetzt, voll poetischer Szenen und kurioser Einfälle.“ Badische Zeitung

„Mit einem erfrischenden Stilmix aus Film, Fotografie, Grafik und Animation zeigt Taretto, wie Architektur den Rhythmus einer Metropole und seiner Bewohner bestimmt. Dabei gelingt es ihm feinsinnig, fast heiter von Einsamkeit oder Phobien als Folge großstädtischen Lebens zu erzählen.“ competition Magazin

Argentinien / Deutschland / Spanien 2011, OmU, 96min, FSK: 6, Buch+Regie: Gustavo Taretto, mit: Pilar López de Ayala, Javier Drolas, Inés Efron, Rafael Ferro u.a.