Let's make MONEY

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Vorstellungen vom 04.12.2008 bis zum 19.03.2012.

Infos

Geld und System

Nach WE FEED THE WORLD - ESSEN GLOBAL, der spektakulären Dokumentation über unsere Nahrungsmittel hat Filmemacher Erwin Wagenhofer einen neuen, aufrüttelnden Dokumentarfilm für das Kino gedreht: In "Let's make MONEY" folgt er der Spur unseres Geldes im weltweiten Finanzsystem.

Wagenhofer blickt hinter die Kulissen der bunten Prospektwelt von Banken und Versicherern.
Was hat unsere Altersvorsorge mit der Immobilienblase in Spanien zu tun? Wir müssen dort kein Haus kaufen, um dabei zu sein. Sobald wir ein Konto eröffnen, klinken wir uns in die weltweiten Finanzmärkte ein - ob wir wollen oder nicht. Die Bank speist unser Guthaben in den globalen Geldkreislauf ein.
Möglicherweise verleihen Banken, Versicherer oder Pensionsfonds unser Geld auch an einen Spekulanten. Wir Kunden wissen es nicht. Wo unser Schuldner lebt und was er tut, um uns die Zinsen zu bezahlen, bleibt im Verborgenen.

Die meisten von uns interessiert es auch nicht, weil wir gerne dem Lockruf der Banken folgen: "Lassen Sie ihr Geld arbeiten!"
Doch Geld kann nicht arbeiten: arbeiten können nur Menschen, Tiere oder Maschinen.

"Spannend wie ein Wirtschaftsthriller - Ein Pflichttermin"

KulturSPIEGEL

"110 fesselnde Minuten... knallhart auf den Punkt gebracht"

Financial Times Deutschland

"der richtige Film zur richtigen Zeit … der definitiv anschaulichste Beitrag zur
Finanzkrise"

Spiegel TV

"Wenn es einen Film gibt, der eine Revolution auslösen kann, dann ist es dieser!"

CINEMA

"ein Film, der provoziert, unterhält und erstaunliche Einblicke liefert"

ZDF Heute Journal

"ein Kinofilm, der schon jetzt Furore macht"

Tagesspiegel

„Diesen Film sollten sie ihrem Finanzberater zeigen.“
TV SpielfilmZitate aus LET`S MAKE MONEY
Die Medien wählen heute das Spitzenpersonal aus. Sie zeigen den Daumen nach oben oder unten. ....Es geht immer mehr nach Mediengefälligkeit und Rampenlicht. In dieser Mediengefälligkeit steckt dann eine Anforderung um ein Spitzenamt zu erreichen, die im diametralen Gegensatz zu den Anforderungen die notwendig wären, um ein politisches Spitzenamt auszuüben. Das heißt wir haben es mit immer mehr Attrappen zu tun, die an der Spitze der politischen Entscheidungsträgerschaft stehen und die dann sehr schnell zu Strohmännern der Entwicklung werden, die von völlig anderen bestimmt wird.Der, Satz der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte ´– Der Mensch ist gleich an Rechten und Würde geboren- wenn dieses Prinzip aufrechtgehalten werden will- dann muss es andere Umverteilungen geben. Dann muss es Umverteilungen zu Gunsten der Gesellschaft geben und nicht zu Gunsten einiger weniger. Nur dann kann das Humanitäre Prinzip aufrechtgehalten werden. Wenn wir so weitermachen , dann kommen neue Selektionsmechanismen. Selektionsmechanismen zwischen Staaten, zwischen Rassen, zwischen Religionen, zwischen berechtigten Menschen, zwischen unberechtigten Menschen , zwischen wertvollen und nicht wertvollen Menschen. Dann wird der monetäre Wert des Menschen in den Vordergrund geschoben und dann beginnt ein neues Zeitalter der Barbarei. Das ist unausweichlich!

(Hermann Scheer)

weitere Informationen (z.B. Trailer)

Österreich 2008, 110 Min., Mehrsprachig mit dt. UT , R: Erwin Wagenhofer , Dok-Film