Lass uns 'n Wunder sein

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Vorstellungen vom 13.08.2009 bis zum 01.09.2009.

Infos

1970 gründete sich die deutsche Rockband "Ton Steine Scherben". Unter Frontmann Rio Reiser war sie eine der ersten und einflussreichsten Bands der frühen siebziger und achtziger Jahre, die deutschsprachige Texte in die Rockmusik integrierte. Die Band entwickelt sich schnell zum Sprachrohr der linksalternativen Szene in Westberlin. 1975 ziehen die Scherben von Berlin nach Fresenhagen um, ein kreativer Aussteigerort in Schleswig Holstein. Nach ihrer Auflösung im Jahre 1985 beginnt Rio Reisers Solo-Karriere. Mit seinem ersten Solo-Hit "König von Deutschland" wird er schlagartig einem breiten Publikum bekannt. Am 20. August 1996 stirbt er mit nur 46 Jahren in Fresenhagen.Wer war Rio Reiser aber wirklich? Auf seiner Suche nach dem Mythos Rio Reiser gräbt der erfahrene Musikfilm-Regisseur Stefan Paul nie gezeigte Fotos und vergessene Konzertmitschnitte aus, lässt Mitglieder von "Ton, Steine, Scherben" zu Wort kommen, spricht mit Udo Lindenberg, Corny Littman, Achim Reichel, Stefan Kunze, den Scorpions sowie Claudia Roth und Daniel Cohn-Bendit. In Portugal stöbert er schließlich Rio Reisers Alter Ego, den Komponisten und Gitarristen R.P.S. Lanrue auf. Dessen Andeutungen lassen ahnen, wie Rio Reiser wirklich war.Nach zwei vorangegangenen Dokumentationen ("König von Deutschland" und "Jan Plewka singt Rio Reiser") schließt sich nun mit dem Film LASS UNS'N WUNDER SEIN Pauls Reiser-Trilogie und bietet neue Einblicke in das Werk Reisers, sowie den politischen und den privaten Menschen Rio Reiser.

weitere Informationen

Deutschland 2008; 90min.; R: Stefan Paul; mit R.P.S. Lanrue, Kai Sichtermann, Jörg Schlotterer, Jan Plewka