Kundschafter des Friedens

Vorstellungen vom 01.01.2010 bis zum 04.05.2017.

Infos

Deutschland, Spanien 2017
Sprachen(OF): deutsch, englisch, russisch
Regie: Robert Thalheim
Drehbuch: Oliver Ziegenbalg, Robert Thalheim
Darsteller: Antje Traue, Henry Hübchen, Jürgen Prochnow, Michael Gwisdek
93 min
FSK 12

Zur Website des Filmes
IMDb (english)

Ostens Vier statt Ocean’s Eleven - ein (Arbeiter-) klasse Spaß mit großartigen Ost-Darstellern

Am Freitag, 17.03. um 18.30h Film und Gespräch mit dem Filmteam!

"Eine Art Altherren-James-Bond ist die vergnügliche, selbstironische Komödie „Kundschafter des Friedens“.
Die deutsche Agentenkomödie nimmt sich selbst nicht allzu ernst und funktioniert gerade deshalb wunderbar als selbstironischer, ungezwungener Unterhaltungsfilm. Darüber hinaus verfügt das Werk, das fast schon in Richtung Spionagefilm-Parodie geht, mit Henry Hübchen über einen famosen, ideal besetzten Hauptdarsteller. An seiner Seite eine toughe Antje Traue und alte Haudegen wie Michael Gwisdek, Thomas Thieme und als Spionage-Romeo Winfried Glatzeder.
Ein herzhaftes Vergnügen!" programmkino.de

Als Kundschafter des Friedens würde nach der Wende wohl niemand mehr Jochen Falk bezeichnen. Schließlich war dieser einst ein Top-Spion der DDR und konnte nur durch Frank Kern, einen Agenten des westdeutschen Bundesnachrichtendienstes, entlarvt werden. Trotzdem tritt der BND mit einem wichtigen Auftrag an den Rentner heran: Der Präsident einer einstigen Republik der Sowjetunion wurde entführt - und Kern mit ihm.

Weil Falk seine Chance gekommen sieht, seinem alten Feind zu zeigen, wer tatsächlich der Beste von ihnen ist, nimmt er die Mission an. Doch dafür will er keine BND-Agenten an seiner Seite sehen, die er alle für Stümper hält. Stattdessen mobilisiert er seine alten DDR-Kollegen, auf die er sich verlassen kann: den Tüftler Jacky, den Organisator Locke und den Frauenheld Harry. Lediglich die Analytikerin Paula reist vom BND mit, um zu überwachen, ob die alten Haudegen es immer noch drauf haben.

"Eine pointierte, toll ausgestattete und hervorragend gespielte Agentenkomödie aus deutschen Landen." filmstarts.de

"Mal verblüffend gewieft, mal grandios scheiternd - was die Kundschafter des Friedens hier anstellen, bleibt immer überraschend und macht auf jeden Fall großen Spaß." NDR

"Ist die Story für sich schon abstrus konstruiert, sind die Akteure unwiderstehlich komisch." Deutschlandradio

"Eine witzige Prämisse, klasse Ausstattung und Atmosphäre, dazu passende Musik, lockere, clevere Dialoge und prima besetzte Hauptrollen.“ oxmox

"Anachronismus pur, herrlich besetzt und enorm unterhaltsam!“ Lichtblick

"Regisseur Thalheim schmückt die Geschichte mit viel Nostalgie und Situationskomik. Sein glänzendes Ensemble hält den Teamgeist hoch, die Inszenierung ist mit allerlei Split-Screens und Beatmusik deutlich an die Agentenfilme der Sechziger angelehnt. Ein turbulenter Spaß, der das Genre mit realsatirischen Spitzen anreichert.“ indiekino

"Agenten im Dienste des Humors. ... Mission erfüllt.“ rbb Stilbruch