Komm näher

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Vorstellungen vom 07.09.2006 bis zum 20.09.2006.

Infos

Mitten ins Herz: Der flüchtige Zusammenstoß an einer Straßenecke zwischen Mathilda und dem Polizisten Bronski ist der Auftakt zu Vanessa Jopps "Komm Näher". Der taxifahrende Langzeitsingle Andi wird Johanna über eine Kontaktanzeige kennenlernen, und beide werden vor dem nächsten Schritt zurückschrecken.Johannas unbändige Tochter Mandy geht zur Unzeit ans Telefon und verliebt sich in die Stimme eines Unbekannten. Mathildas Schwester Ali vereint berufliche Ambition und Kinderbetreuung mit so unerschütterlicher Standfestigkeit, dass es ihrem Mann, dem Hochzeitsfotografen David, nachhaltig die Sprache verschlägt. Und Mathilda entdeckt, dass es manchmal hilft, die Musik sehr laut zu drehen, um flüchtige Bekanntschaften zu erneuern ...

Mit großer Leichtigkeit, zärtlich, rauh und berührend erzählt "Komm Näher" von Menschen in der Stadt, von Begegnungen und Beziehungen, den ersten und den nächsten Schritten. Präzise beobachtet, mit feinem Gespür für Nuancen und Situationen, verwebt Vanessa Jopp (Vergiss Amerika) sieben Schicksale zum tragikomischen, wundersam wirklichen Großstadtreigen über die Liebe in den Zeiten der Einsamkeit.

Neuer deutscher Plattenbaurealismus par excellence in einer Meditation zu Themen wie individueller Vereinsamung und sozialer Kälte

„Unmittelbar, herzzereißend wahrhaftig, niederschmetternd,
berührend... Kein wirkliches Drehbuch,
sondern dem Leben abgeguckte Figuren in
Zusammenarbeit mit wunderbar wunden Schauspielern
wie Meret Becker, Hinnerk Schönemann,
Fritz Roth, Jana Pallaske, Marie-Luise Schramm.
Der Kameramann Rainer Klausmann hat sich
eingelassen auf dieses Spiel, die Balance von
Risiko und Sicherheit. Wunderbare Momente sind
entstanden, ein verhaltenes Lächeln, das über
das Gesicht von Hinnerk Schönemann huscht, ein
Hauch von Glück in den gesenkten Augen von
Meret Becker, ein bisschen Vertrauen in der Stimme
von Marie-Luise-Schramm.“ Süddeutsche Zeitung

„Wunderbar warmherzig und stimmig, mit einer
fantastisch aufgelegten Meret Becker!“ Tagesspiegel

„Hart, realitätsnah, immer mit einer großen Portion
Humor...Dass die Figuren so unglaublich real erscheinen,
ist vor allem den herausragenden schauspielerischen
Leistungen zu verdanken.“ Stern.de„Vanessa Jopp reizt ihre Figuren bis zum letzten aus – weil sie sie liebt. Diese Liebe merkt man ihrem
Film in jeder Sekunde an. Und so schließt er
denn auch mit dem von der Kamera eingefrorenen
Lächeln von Meret Becker. Die sich endlich ein
Herz gefasst und es in die Hände eines anderen
gelegt hat. Auch das ein Zauberaugenblick, der
beweist, was deutsches Kino kann, wenn es einfach
Herzenssache sein will.“ FAZ

„Ein Sehnsuchtsreigen über das Suchen und Finden
von Liebe... Am Ende ihrer emotionalen Reise
liebt man sie alle, die unruhigen Geister mit ihren
Komplexen, Komplikationen Kanten.“ Blickpunkt Film

D 2006. 104 Min. R: Vanessa Jopp, Mit: Meret Becker, Stefanie Stappenbeck, Marek Harloff, Fritz Roth