Klopka - Die Falle

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Vorstellungen vom 18.10.2007 bis zum 07.11.2007.

Infos

Erstaufführung!

Um die lebensrettende Operation seines Sohnes bezahlen zu können, geht ein ganz normaler Mensch einen Pakt mit dem Teufel ein und wird zum einsamen Mörder.

Schon bald wird Mladen zum seelisch Gehetzten: Die Verheimlichung der Tat vor seiner Ehefrau gerät zum emotionalen Poker, und beim Verrat an den eigenen moralischen Maßstäben macht auch das Gewissen nicht lange mit. Eine "balkanische Version von 'Schuld und Sühne'", wie Regisseur Srdan Golubovic schreibt, vor dem Hintergrund eines aus dem Ruder gelaufenen Transitionsprozesses: "ein moderner 'Film noir' über Serbien nach Milosevic, wo es keinen Krieg mehr gibt, aber eine moralische und existenzielle Wüste". Aus der Perspektive einer Beichte seziert Golubovic die Persönlichkeitstransformation, eindringlich und mit Respekt für seine Protagonisten. Mit der differenzierten Bildsprache, die ihren ureigenen Stil zwischen Close-Ups und Inszenierung stadträumlicher Architektur findet, beweist Klopka einen filmkünstlerischen Umgang mit dem Thema, der jenseits platter Metaphorik auf das Persönliche der Geschichte verweist - einer Geschichte, deren Sogwirkung man sich nicht verweigern kann.

Aviva-Berlin.de

"Ein spannendes Psychogramm und serbisches Gesellschaftsporträt über Schuld und Sühne, Verbrechen und Strafe.


kino.gmx.de

"Ein dramatischer, zutiefst berührender Thriller"

lycos.de

"eine ungewöhnlich brisante und brillante Mischung aus Psychothriller, Film Noir und Sozialdrama"

baden-online.de

"Golubovics eindringliches Drama lebt von seiner Bildsprache"

Kinokalender Dresden

"soghaft-packendes, stringentes und bildgewaltiges Drama"

Nürnberger Nachrichten

"ein ungewöhnlicher Erfolg"


Focus

"leiser Psycho-Thriller"



Ab 01.11. zeigen wir die deutsche Fassung.

Serbien / Deutschland / Ungarn, 2007, 106 min, OmU, R: Srdan Golubovic, mit: Nebojsa Glogovac, Anica Dobra, Miki Manojlovic, Natasa Ninkovic, Marko Durovic, Dejan Cukic, Vuk Kostic