Ich und Kaminski

Vorstellungen vom 22.10.2015 bis zum 11.11.2015.

Infos

Belgien, Deutschland 2015
Sprachen(OF): deutsch, französisch
Regie: Wolfgang Becker
Drehbuch: Daniel Kehlmann, Thomas Wendrich, Wolfgang Becker
Buch: Achim von Borries
Darsteller: Amira Casar, Daniel Brühl, Geraldine Chaplin, Jesper Christensen
120 min

Zur Website des Filmes
Trailer ansehen
IMDb (english)

Komödienspaß auf höchstem Niveau.

"Zwei Filme reichten Wolfgang Becker, um sich nachhaltig in der neueren deutschen Filmgeschichte zu verewigen: "Das Leben ist eine Baustelle" und besonders "Good Bye, Lenin". Nun legt er nach vielen Jahren ein neues Werk vor, die Verfilmung des gleichnamigen Romans von Daniel Kehlmann, die Geschichte eines selbstverliebten Kunstkritikers (Daniel Brühl), der versucht, sein eigenes großes Ego mit dem eines berühmten Künstlers im Ruhestand noch größer zu machen.
Die Reise durch ganz schön absurde und eitle Kunstwelten ist filmisch außergewöhnlich trickreich und mit verblüffenden Bild-in-Bild-Effekten in Szene gesetzt. So entstand eine liebevolle Hommage an die Kunst - und eine ironische Satire auf ihre Vermarktung. Ein filmisches Kunststück, ein intellektueller, anspielungsreicher Spaß." programmkino.de

"Wolfgang Becker ist zurück - und wie! Seine Adaption des vielschichtigen Romans von Daniel Kehlmann lässt uns spüren, wie sehr Becker gefehlt hat. Als Filmemacher, Drehbuchschreib er und als Menschenversteher. Seine Dramödie, die albern beginnt und dann ernster und reifer wird, glänzt mit schwungvollen Dialogen, bitterem Humor und sorgfältig ausgestatteten Bildern." Stern

"Grandios und sehr komisch... Daniel Brühl ist so gut wie selten zuvor. Sehr empfehelnswert." ZDF aspekte

"Unterhaltsame und vielschichtige Satire über Kunst und Geschäft, Heuchelei und Wahrheit." KulturSPIEGEL