Ich fühl mich Disco

Bild

Vorstellungen vom 14.11.2013 bis zum 27.11.2013.

Infos

Familien-Drama, queere Tragikomödie, Coming-of-Age-Geschichte, Impro-Comedy

Turmspringtrainer Hanno Herbst hat sich das mit seinem Sohn irgendwie anders vorgestellt. Denn Florian ist moppelig, ungeschickt, unsportlich und mit Mädchen kann er auch nicht viel anfangen.

Flori wiederum ist am glücklichsten wenn sein Papa nicht zu Hause ist. Dann kann er mit Mama im Disco-Outfit durch die Wohnung tanzen und unter der Glitzerkugel tagträumen.

Denn Mama hält die Familie zusammen und beschützt ihre beiden Männer voreinander – und vor sich selbst. Zumindest so lange, bis Mama eines schrecklichen Tages nicht mehr da ist.

Vater und Sohn bleiben plötzlich überfordert zurück und müssen nun selber lernen, miteinander auszukommen. Mit seinem sensiblen Familienfilm beweist Regisseur Axel Ranisch auf sehr humorvolle Weise, dass zwei völlig unterschiedliche Menschen zueinander finden können – nicht zuletzt dank der Hilfe von Schlagerstar Christian Steiffen und Sexualtherapeut Rosa von Praunheim.

"Axel Ranisch setzt in "Ich fühl mich Disco" seiner Jugend ein trashiges Denkmal. Mit viel Witz erzählt er von der ersten Liebe eines schwulen Jungen." Die Zeit

"Eine spektakulär geglückte Vater-Sohn-Geschichte... ...man weiß oft nicht, ob man vor Rührung feuchte Augen bekommt oder weil 'Ich fühl mich Disco' so witzig ist. Im Zweifelsfall beides." KulturSPIEGEL

""Sehr gute Filme“. So nennt der Berliner Regisseur Axel Ranisch seine Produktionsfirma. Im englischen Sprachraum nennt man diese Art der Ironie tongue-in-cheek.

In Deutschlands manchmal etwas verbiestert wirkender Filmlandschaft ist Ranisch damit ein Exot. So wie mit seiner Produktionsmethode: Wichtiger als Fördergelder, Budget und Prestige sind ihm Stimmigkeit von Sujet und Figuren und seine inszenatorische Freiheit. Ranisch dreht ohne Drehbuch und improvisiert intensiv.

Nach seinem Publikumsliebling „Dicke Mädchen“ folgt jetzt mit „Ich fühl‘ mich Disco“ wieder aufregend anderes queeres Kino aus Deutschland." programmkino.de

D 2013, 95min, FSK: 12, B+R: Axel Ranisch, mit: Frithjof Gawenda, Heiko Pinkowski, Christina Große, Robert Alexander Baer, Talisa Lilli Lemke