Gloria

Bild

Vorstellungen vom 12.09.2013 bis zum 08.10.2013.

Infos

Mit Schwung ins Zentrum großer Gefühle, diese Frau ist ein Ereignis!

"Gäbe es auf der Berlinale 2013 einen „Bären der Herzen“, der junge Chilenen Sebastián Lelio hätte ihn souverän gewonnen. Szenenbeifall und minutenlanger Applaus bis zum Ende des Abspanns waren des Publikums Dank für die bewegende Geschichte der titelgebenden Heldin, einer Dame um die 60, die ihrem langweiligen Leben ein bisschen Lust und Liebe abtrotzen will. Der elegante Rodolfo wäre der ideale Kandidat für eine Romanze, doch der heiße Liebhaber entpuppt sich als wahrer Waschlappen.

Mit pfiffiger Cleverness und lässigem Charme hält das Drama gekonnt die Balance zwischen Melancholie und Komik und gerät so zum wohl bezauberndsten Feel-Good-Film des Jahres. Wenigstens bekam die grandiose Pauline Garcia den verdienten „Bären“ als Beste Darstellerin. Und der Film, last not least (!), den Gilde-Preis der deutschen Filmkunsttheater der AG Kino-Gilde.

Die geschiedene Titelheldin sieht mit ihren 58 Jahre noch recht attraktiv aus. Entsprechend erfolgreich ist die gesellige Dame, wenn sie auf diversen Single-Partys nach ein bisschen Liebe, Lust und Leidenschaft sucht, um der Langeweile des Alltags zu entfliehen.

Die erwachsenen Kinder sind längst aus dem Haus, auch der Enkel scheint sie nicht wirklich zu benötigen.

Doch Gloria, die Frau mit der übergroßen Brille, ist kein Kind von Traurigkeit. Sie amüsiert sich bei albernen Lachseminaren genauso leidenschaftlich wie beim Tanz der einsamen Herzen. Jenes schlägt prompt etwas stärker als sie auf Rodolfo trifft, einen ehemaligen Marineoffizier und wahren Gentlemen. Es ist Liebe auf den ersten Blick.

Beim zweiten Blick indes entpuppt sich der Charmeur als ziemlicher Waschlappen. Seine Ex-Frau und die Kinder werden immer und immer wieder zu Stolpersteinen der aufkeimenden Beziehung. Da hilft es letztlich nur wenig, dass Gloria beim romantischen Dinner die nervtötenden Anrufe rigoros beendet, indem sie das Handy des Liebhabers spontan in dessen Weinglas versenkt..." programmkino.de

"So sieht wahre Lebenslust aus! Dem chilenischen Film 'Gloria' gelingt das mitreißende Porträt einer Frau, die lernen muss, für ihr Glück zu kämpfen. Hauptdarstellerin Paulina García wurde auf der Berlinale gefeiert. Jetzt dürfte sie noch mehr Herzen erobern." Der Spiegel

"Ein ebenso feinfühliges wie unterhaltsames Frauenporträt, das zwischen sanftem Humor und Melancholie changiert... - Sehenswert." film-dienst

"Kaum ein Film hat während der diesjährigen Berlinale für so viel Publikumsverzückung gesorgt wie 'Gloria'..., und das ist kein Wunder, denn es gab dort sonst keinen Film zu sehen, der so optimistisch und gleichzeitig melancholisch war, so herzlich wie ehrlich." KulturSPIEGEL

"Mit einer Prise trockenen Humor, jener feinen, lateinamerikanischen Lakonie (...) Gloria ist eine Wahlverwandte von Pedro Almodóvars Heldinnen." Berliner Zeitung

Chile/Spanien 2012, 105min, ab 26.09. OmU, FSK: R: Sebastián Lelio, mit: Paulina Garcia, Sergio Hernández, Diego Fontecilla, Fabiola Zamora u.a.