Full Metal Village

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Vorstellungen vom 13.09.2007 bis zum 03.10.2007.

Infos

Das Wacken Open Air hat sich seit Jahren zum wichtigsten Festival für Heavy-Metal-Fans entwickelt. Die internationale Szene trifft sich alljährlich zur ohrenbetäubenden Party - in einem winzigen schleswig-holsteinischen Dorf.

Dann stehen 2000 gutbürgerliche Einwohner 40.000 ausgewachsenen Schwermetallern gegenüber. Zwei Kulturen prallen aufeinander, symbolisiert durch Kirchenchor und gotteslästerliche Combos. Aber der kleine Ort lebt auch von den Nebeneinkünften. Und manchen begeistert der Mentalitätswandel gar.

Witzige Doku über ein verschlafenes Dorf, das alljährlich zum Metal-Mekka mutiert. Die Koreanerin Sung Hyung Cho gewann mit ihren skurrilen Einsichten über den Umgang der Bewohner mit dem Massenphänomen den renommierten Max-Ophüls-Preis.

"Mit amüsiertem Staunen und respektvoller Aufmerksamkeit notiert die Filmemacherin einige der Regeln, nach denen die dörfliche Gemeinschaft funktioniert, und weiß ihr fremdländisches mädchenhaftes Äußeres geschickt zu nutzen, wenn sie mit gespielter Naivität danach fragt." | SZ

"Bekräftigung und Verspottung des Anderen gehen ausgelassen freundlich ineinander über - reale Sozial-Utopie." | Die Welt

"(...) bevor die Konvois anrollen, die Zeltstadt mit den gigantischen Bühnen errichtet wird und die Wackener ihre Stühle vor die Tür stellen, um den Aufzug der pfundweise mit Nieten behängten, kahlgeschorenen oder phantasievoll bezopften Gestalten zu genießen und den bleichen Gästen stärkenden Säfte zu verkaufen, porträtiert der Film liebevoll die Einheimischen." | FR

"Dieser Dokumentarfilm hat einen ähnlichen Effekt wie lange Ferien. Kommt man zurück, nimmt man die Umgebung vor der eigenen Haustür ganz anders wahr. | taz

"(...) das ist ein Heimatfilm. Und zwar einer der besten der letzten Jahre." | Stuttg. Zeitung

"FULL METAL VILLAGE ist eine Mentalitäts- und Seelenstudie. Der Blick auf die deutsche Provinz lässt uns staunen. Liebevoll und augenzwinkernd, berührend und skurril. Ein eigenwilliger, ein wunderbarer Film." | ZDF heute-journal

"Selten wurde ein Zusammenprall der Kulturen so kurzweilig und humorvoll geschildert wie in dieser Dokumentation." | zitty

"FULL METAL VILLAGE zeigt ein Stück Deutschland, das man so kaum kennt. Typisch deutsch und fremd zugleich. Ein wunderschöner Heimatfilm." | ZDF Morgenmagazin

"FULL METAL VILLAGE ist eine ethnografische Studie. Die wiederum ist so unterhaltsam wie ein Spielfilm: witzig, liebevoll und skurril." | Szene Hamburg

Dok/Musik - D 2006, 94 Min., B+R: Sung-Hyung Cho