Fenster zum Sommer

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Vorstellungen vom 01.12.2011 bis zum 03.01.2012.

Infos

Nina Hoss in einer schicksalhaften Zeitschleife zwischen Finnland und Berlin

Ein Sommer in Finnland. Juliane verbringt den ersten gemeinsamen Urlaub mit ihrer großen Liebe August, für den sie ihren langjährigen Freund Philipp verlassen hat.
Ganz plötzlich wacht sie, wie durch einen Zeitsprung, wieder im verschneiten Berlin auf. War der Sommer nur ein Traum? Hin- und hergerissen zwischen Hoffen und Bangen macht Juliane sich erneut auf den Weg in die Zukunft
… Lässt sich das Schicksal austricksen? Und wie verhält man sich, wenn man seine Zukunft schon zu kennen glaubt?

Hendrik Handloegtens (Regisseur von "Liegen lernen") magisch-rätselhafte Liebesgeschichte handelt von der Hoffnung auf eine zweite Chance. Ein Film über eine Liebe, die sich nicht an die Grenzen der Zeit hält. Und die so groß ist, dass sie nach einer zweiten Chance verlangt.

"sehenswerter Genre-Mix mit fantastischem Einschlag, der weniger von der Spannung des unmittelbaren Geschehens, als von den vielen aufgeworfenen Fragen lebt - sowie natürlich von der darstellerischen Leistung der Akteure." MovieMaze.de

"Hendrik Handloegten macht die Protagonisten und Zuschauer seines atmosphärischen Mystery-Films zu Figuren des reizvollen Gedankenspiels. Der inszenatorische Blick durch das Fenster zum Sommer forscht nach der Bedeutung von Zufall und Schicksal im Zwielicht von Liebe und Verlust." kino-zeit.de

D/Fin 2010, 96 min, FSK 12, R: Hendrik Handloegten, mit: Nina Hoss, Mark Waschke, Lars Eidinger, Fritzi Haberlandt u.a.