Factotum

Bild

Bild

Vorstellungen vom 02.02.2006 bis zum 15.02.2006.

Infos

FACTOTUM ist die Geschichte des Schriftstellers Henry „Hank“ Chinasky, der sich als Gelegenheitsarbeiter mit den verschiedensten Jobs über Wasser hält, um sich das leisten zu können, was ihn wirklich interessiert: Alkohol, Frauen, Zigaretten, Wetten abschließen und vor allem Geschichten schreiben, die niemand veröffentlichen will.

Mit FACTOTUM, nach dem zweiten Roman (1975) von CHARLES BUKOWSKI, hat der norwegische Regisseur BENT HAMER (Kitchen Stories) einen atmosphärisch dichten Film über einen Underdog inszeniert, der sich trotz aller Rückschläge treu bleibt und seinen lakonischen Humor nie verliert.

MATT DILLON (u.a. L.A.Crash, Wild Things) brilliert in der Hauptrolle als Bukowskis Alter Ego Chinaski.
„FACTOTUM ist eine Kino-Huldigung an den amerikanischen Schriftsteller Charles Bukowski, die selbst grimmige Verächter seiner oft großkotzigen Gossenliteratur verzücken kann. Der US-Schauspieler Matt Dillon spielt den Bukowski-Helden Henry Chinaski mit schöner Leidenschaft und Sinn für knappe Gesten.“ Der Spiegel


„Matt Dillon glänzt in Bent Hamers Bukowski-Verfilmung Faktotum.“ Kölner Stadtanzeiger


"Für solche Filme wurde der bergriff "lakonisch" erfunden. FACTOTUM ist ein trüber, herzergreifend und melancholischer sehr komischer Film, dem alles ziemlich gut gelingt" Berliner Zeitung


„Dabei hat der Film durchaus einen eigenen Humor, sehr nordisch, wie man ihn schon in Hamers Film „Kitchen Stories“ finden konnte. … Letztlich aber vermittelt der Film eine wegweisende Erkenntnis, die man sich nicht oft genug vor Augen führen kann: Es passiert nichts, wenn man sich dem Diktat der Effizienz verweigert....Man lebt vielleicht ein wenig anders als die anderen, aber möglicherweise entspannter.“ Süddeutsche Zeitung


„Matt Dillon spielt Charles Bukowskis Alter Ego mit einer schönen Mischung aus müder Nonchalance und lässiger Schäbigkeit.“ Focus

Norw./D/USA 2005; 94 Min., OmU, R: Bent Hamer, Mit: Matt Dillon, Lilli Taylor, Marisa Tomei, Fisher Stevens u.a.