Ein deutsches Schicksal - Kriminalkommisar Alfred Aedtner

Bild

Vorstellung am 28.11.2009

Infos

One World Festival Berlin

Zum sechsten Mal, vom 26. November bis 2. Dezember 2009, findet das ONE WORLD BERLIN
Filmfestival für Menschenrechte und Medien statt.One World Berlin ist das Partnerfestival vom One World International Human Rights Documentary Film
Festival in Prag, das im März 2009 zum elften Mal stattfand. ONE WORLD BERLIN wird von EYZ
Media in Kooperation mit zahlreichen Menschenrechtsorganisationen und -initiativen veranstaltet.
Spielorte sind das Kino Arsenal, ACUD und das Kleisthaus. Insgesamt werden etwa 20
Filmprogramme während des Festivals präsentiert. Alle Filmvorführungen werden von Gesprächen mit
Filmemachern und Experten begleitet.
Wir wurden als 'Vergangenheitsbewältiger' abgestempelt. Das waren wir aber nicht. Wir waren nur Ermittler.“ So beschrieb Robert Weida 1983 das Selbstverständnis der Sonderkommission Z, die seit den 50er Jahren in Fällen von NS-Gewaltverbrechen ermittelte. Nicht selten kam dabei ans Tageslicht, dass Täter auch nach Kriegsende noch im Polizeidienst oder sogar Richter waren. Einer der konsequentesten Ermittler war Kriminalkommissar Alfred Aedtner. Er scheute nicht die Konfrontation mit Vorgesetzten, ließ sich nicht von mangelnder Kooperationsbereitschaft oder gar Behinderung durch die Kollegen abhalten und machte sogar nach seiner Pensionierung weiter. Tataris 22 Jahre alte Reportage ist noch heute relevant: in Hinblick auf Enthüllungen letzter Jahre über 'NS-Altlasten' im BKA und die aufgeworfene Frage, ob nationalsozialistische Ideen weitergelebt und Einfluß auf die Arbeit des BKA ausgeübt haben und mit welchen Hindernissen rechtstaatliche Prozesse konfrontiert werdedn können. Gäste: Yoash Tatari, Werner Koep-Kerstin (Humanistische Union)

weitere Informationen

Deutschland 1987, 44min.; Deutsche Fassung; Reportage; R: Yoash Tatari