Die Oligarchen

Bild Abramov / Stahl, - größter Stahlkonzern

Abramov / Stahl, - größter Stahlkonzern

Bild Berezowsky / Finanzen, Medien, - Avtovaz, Aeroflot, - ORT TV-Sender

Berezowsky / Finanzen, Medien, - Avtovaz, Aeroflot, - ORT TV-Sender

Bild Politik, Ernegie, - führender Reformer, - UES Strom

Politik, Ernegie, - führender Reformer, - UES Strom

Bild Finanzen, Medien/ Most Bank, Most Media, NTV

Finanzen, Medien/ Most Bank, Most Media, NTV

Vorstellungen vom 29.11.2007 bis zum 05.12.2007.

Infos

Wahlen in Russland

Unter Michael Gorbatschow machten sie ihre ersten
Geschäfte, Boris Jelzin verhalfen sie an die Macht durch
hoch finanzierte Medienmanipulation. Doch Wladmir Putin
wollte den "Ausverkauf des russischen Staates" beenden und
ihre Macht begrenzen.

Er wirft den Oligarchen vor, Russland zur eigenen Bereicherung ausgebeutet
zu haben.

Die milliardenschweren Wirtschaftsbosse der Jelzin-Ära
haben sich ins Ausland abgesetzt oder verschwanden in Gefängnissen,
wie der wegen Betrugs zu acht Jahren Straflager verurteilte ehemalige
Jukos-Chef Michail Chodorowski.

Die Dokumentation begleitet die 'Jahre der Oligarchen' und zeigt die
Protagonisten, ihre Taktiken und Methoden.

*Eintritt frei!*

"Beresowskis Anwalt Andrej Borowkow sagte am Montag in Moskau, der Geheimdienst FSB werfe seinem Mandanten vor, im April zum gewaltsamen Umsturz in Russland aufgerufen zu haben. Bereswoski hatte dem britischen „Guardian“ damals gesagt: „Wir müssen dieses Regime mit Gewalt ändern.“ Ein friedlicher Wechsel sei nicht möglich. „Es ist nicht möglich, dieses Regime mit demokratischen Mitteln zu ändern. Es kann keinen Wandel ohne Gewalt und Druck geben.“ Er hatte die Frage als „absolut richtig“ bejaht, ob er damit der Revolution das Wort rede.Beresowski gilt als FlüchtlingBeresowski genießt in Großbritannien Flüchtlingsstatus und wies die Vorwürfe zurück. „Ich bin überzeugt, weder gegen russisches noch gegen britisches Recht verstoßen zu haben. Deshalb muss ich auch keine Angst haben, die britischen Behörden könnten mich ausweisen“, sagte er dem unabhängigen Sender „Echo Moskau“. „Ich habe niemals zu einem gewaltsamen Umsturz in Russland aufgerufen“, fügte er hinzu. „Aber ich mache kein Geheimnis aus der Tatsache, dass Präsident Putin die russische Verfassung verletzt und die Demokratie mit Füßen tritt.“

Der Unternehmer gehörte zu den Bekannten des früheren Geheimdienstlers und Oppositionellen Alexander Litwinenko, dessen Gifttod in London im vergangenen Jahr die russisch-britischen Beziehungen belastet hat. Beresowski wirft der russischen Führung vor, Litwinenko ermordet zu haben. Die russische Regierung weist die Anschuldigungen als Versuch zurück, Präsident Wladimir Putin in Misskredit zu bringen. " reuters 07/07

Dokumentarfilm F/D 2005 OmU, 85 min. R: Alexander Gentelev