Das merkwürdige Kätzchen

Bild

Vorstellungen vom 23.01.2014 bis zum 01.02.2014.

Infos

Familiendrama und Märchen aus einer Berliner Wohnküche

"Der Geheimtipp der letzten Berlinale war der im Forum gezeigte „Das merkwürdige Kätzchen“, eine an der Deutschen Filmhochschule entstandene Arbeit des jungen Schweizer Regisseurs Ramon Zürcher.

Mit genauen Alltagsbeobachtungen und lakonischem Humor zeigt er das Wochenende einer Familie in Berlin. Und das Leben ihrer Katze…

Immer wieder deutet Ramon Zürcher Verbindungen zwischen Figuren an, inszeniert Parallelen durch Gesten, Geräusche, wiederholte Motive und Handlungen.
Ist die Welt ein großer Organismus, in dem alles miteinander verbunden ist, in dem Alltägliches merkwürdig und Merkwürdiges alltäglich wirken kann?

In der Kakophonie aus Menschen, Geräuschen, Bewegungen und Gegenständen, die „Das merkwürdige Kätzchen“ abbildet, wirkt jedenfalls kaum etwas gewöhnlich. – Außer der ruhig vor sich hinschnurrenden Katze." programmkino.de

"Eine einfache Geschichte, die jedoch höchst formbewusst und kunstvoll so gestaltet wird, dass das Kino als musikalisches und philosophisches Universalmedium erkennbar wird." TIP

D 2013, 72min, FSK: 0, B+R: Ramon Zürcher, mit: Leon Alan Beiersdorf, Matthias Dittmer, Lea Draeger, Monika Hetterle, Jenny Schily, Mia Kasalo u.a.