Das Verschwinden der Eleanor Rigby (The Disappearance of Eleanor Rigby)

Vorstellungen vom 26.12.2014 bis zum 11.01.2015.

Infos

USA 2014
Sprache(OF): englisch
Regie: Ned Benson
Drehbuch: Ned Benson
Darsteller: Jessica Chastain, Isabelle Huppert, James McAvoy, Jessica Chastain, Nina Arianda, Viola Davis, William Hurt
123 min
FSK 6

Zur Website des Filmes
IMDb (english)

Einer der schönsten Filme des Jahres über die Liebe

"Ja, sie ist nach dem Beatles-Song benannt: Die titelgebende Eleanor Rigby, die in Ned Bensons Debütfilm „Das Verschwinden der Eleanor Rigby“ nicht wirklich verschwindet, aber sich nach dem Tod ihres Babys von ihrem Mann Conor entfremdet. Aus dem interessanten Ansatz, eine Liebesgeschichte aus zwei Perspektiven zu erzählen, mit der Subjektivität von Wahrnehmung zu spielen, wird ein atmosphärischer Film über den Umgang mit einem Verlust und das Ende einer Liebe." programmkino.de

Jede Liebe schreibt ihre eigene Geschichte. So auch die von Eleanor und Connor eine Liebe, dazu geschaffen, kleine und große Katastrophen des Alltags zu überdauern. Bis zu dem Tag, als ihre Beziehung unerwartet auf eine harte Probe gestellt wird.
Einstmals ein Traumpaar, reagieren beide vollkommen unterschiedlich auf das drohende Auseinanderbrechen ihres Glücks: Eleanor zieht sich immer mehr zurück, bis sie schließlich ganz verschwindet. Zurück bleibt ein verzweifelter Connor, der die Scherben ihrer Ehe aufzusammeln versucht.
Von ihren Freunden und Familien gedrängt und von der eigenen Rat- und Rastlosigkeit getrieben folgen beide neuen Lebensentwürfen, um schlussendlich zu erkennen, dass das Schicksal für ihre Liebesgeschichte ein anderes Ende bereithält als erwartet.

"Eine berührende Geschichte über Verlust und Nähe mit wunderbaren Schauspielern... einer der schönsten Filme des Jahres über die Liebe." SPIEGEL online