Balkan Traffic - Übermorgen Nirgendwo

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Vorstellungen vom 29.01.2009 bis zum 25.02.2009.

Infos

Von Berlin aus betreiben der Serbe Zoki und der Bosnier Feti ein eigenartiges Geschäft: Sie helfen ihren Landsleuten, Verwandte in der Heimat zu begraben.
Weil die legale Überführung von in Deutschland Verstorbenen auf den Balkan sehr teuer ist, setzen sie den "Kunden" auf die Rückbank ihres Autos, die Füße in Eis, und fahren ihn, getarnt als hoffnungslos betrunkenen Gastarbeiter, über die Grenze.

Diese clevere Geschäftsidee hat Zoki und Feti trotz tief empfundener gegenseitiger Abneigung aneinander geschweißt. Sie verdienen gut - und vor allem steuerfrei! Selbst den heiklen Auftrag, die Schwester stadtbekannter Krimineller nach Bosnien zu überführen, würden sie glatt über die verschiedenen Grenzen kriegen - wenn nicht eine überambitionierte Beamtin das vermeintliche Opfer eines Gewaltverbrechens aus dem Sarg gezerrt und sich selbst hineingelegt hätte.
Auf ihrer Reise, heim auf den Balkan, haben die ahnungslosen Undercover-Bestatter nun eine viel lebendigere Leiche an Bord, als ihnen lieb sein kann.

Eine skurrile, tiefschwarze Road-Movie-Komödie, die in voller Fahrt ost- und westeuropäische Welten aufeinanderprallen lässt.

Skurriles Roadmovie mit viel Herz und Humor! (TV Movie)

Wer die eingängigen Balkan Beats auch privat gerne hört, der wird es hier nicht vermeiden können, in seinem Kinosessel auf und ab zu wippen. Am Schluss bleibt ein rundum guter Eindruck von „Balkan Traffic – Übermorgen Nirgendwo“ zurück: 83 Filmminuten lustige und leichte Unterhaltung. (moviesection)

Markus Stein und Milan Puzić haben eine sympathische Gaunerkomödie über zwei dubiose Bestattungsunternehmer gedreht. Gutgelauntes, interkulturelles Spielfilmdebüt. (Bayrisches Fernsehen, Kino Kino)

D 2008, 95 Min., DVD-Projektion, R: Markus Stein, Milan V. Puzić, mit: Petra Schmidt-Schaller, Marko Pustišek, Vladimir Pavic, Andreas Schmidt Schaller u.a.