Yuli (YULI)

Vorstellungen vom 08.03.2019 bis zum 07.05.2019.

Infos

Spanien, Kuba, Deutschland 2018
Sprachen(OF): englisch, spanisch
Regie: Carlos Acosta, Icíar Bollaín
Drehbuch: Carlos Acosta, Paul Laverty
Darsteller: Carlos Acosta, Cesar Domínguez, Edlison Manuel Olbera Núñez, Keyvin Martínez, Santiago Alfonso
104 min
FSK 6

Zur Website des Filmes
Trailer ansehen
IMDb (english)

Der neue Film von ICÍAR BOLLAÍN

"Klassisches Ballett begeistert nicht jeden.
Doch die wahre Geschichte des afrokubanischen Ballett-Stars Carlos Acosta, der sich aus einem bescheidenen Vorstadtviertel Havannas auf die Bühnen der Welt tanzt und zum ersten schwarzen Romeo avanciert, berührt.
Der spanischen Regisseurin Icíar Bollaín gelingt eine elegante Mischung zwischen leidenschaftlichen Tanzfilm und einfühlsamen Biopic.
Die inszenierten Sequenzen, in denen der Zuschauer Acosta als Tänzer erlebt, faszinieren.
Gleichzeitig ist ihr kühner Film auch eine Hommage an Kuba. Denn trotz aller Widerstände zeigt das Schicksal des gefeierten Ballettstars, dass Rassismus auf der Zuckerinsel weniger ausgeprägt ist." programmkino.de

Carlos ist ein undiszipliniertes Kind, das alles, was es über das Leben weiß, auf den Straßen Havannas gelernt hat. Doch sein Vater Pedro – selbst Sohn einer Mutter, die noch als Sklavin in den kubanischen Zuckerrohrplantagen ausgebeutet wurde – erkennt das außergewöhnliche Talent seines Sohnes, den er nach dem Sohn eines afrikanischen Kriegsgottes nur Yuli nennt: Er kann tanzen wie kein zweiter.

Gegen dessen Willen schickt er ihn auf die staatliche Ballettschule und sorgt mit harter Hand dafür, dass Yuli seine Ausbildung beendet. Yuli wird bald zu einem der besten Tänzer seiner Generation, feiert internationale Erfolge und ist der erste dunkelhäutige Romeo am Royal Opera House in London. Doch trotz des Ruhms zehrt das Heimweh an ihm, die Sehnsucht nach Freunden und Familie.

Als er nach einer schweren Verletzung mit dem Tanzen pausieren muss, geht er zurück nach Kuba. Nach all den Jahren der Entbehrung und Einsamkeit lebt Yuli hier erstmals seinen schier unstillbaren Hunger nach Leben aus - und setzt damit seine Karriere aufs Spiel. Er muss sich entscheiden ob seine eigene Liebe zum Tanz ausreicht um den Weg weiterzugehen, den sein Vater ihm vorherbestimmt hat.


Plot: The director Icíar Bollaín presents the story of the Cuban dancer Carlos Acosta, a legend on the dance world and the first black dancer to perform some of the most famous ballet roles. A dancer who did not want to dance.