Quo vadis, Aida?

Vorstellungen

Fr, 22.10. 17:45 Uhr Kino 1
OmU, Originalversion  
So, 24.10. 18:00 Uhr Kino 2
Deutsch  

Infos

Bosnien und Herzegowina, Österreich, Rumänien, Niederlande, Deutschland, Polen, Frankreich, Türkei, Norwegen 2020
Sprachen(OF): bosnisch, englisch, niederländisch, serbisch, serbo-croatian
Regie: Jasmila Zbanic
Drehbuch: Hasan Nuhanovic, Jasmila Zbanic
Darsteller: Boris Ler, Izudin Bajrovic, Jasna Djuricic
104 min
FSK 12

Zur Website des Filmes
Trailer ansehen
IMDb (english)

"Unvergesslich" The New York Times

"25 Jahre liegt das Massaker von Srebrenica zurück, bei dem serbische Milizen tausende Bosnier ermordeten. Jasmila Žbanić zeigt in ihrem Drama „Quo Vadis, Aida?“ wie eine einheimische Übersetzerin zwischen die Fronten gerät, ihrer Arbeit nachgeht und gleichzeitig versucht, ihre Familie zu retten.
Ein dichter, aufwühlender Film." programmkino.de

Bosnien, Juli 1995. Aida ist Übersetzerin für die UN in der Kleinstadt Srebrenica. Als die serbische Armee die Stadt einnimmt, gehört ihre Familie zu den Tausenden von Menschen, die im UN-Lager Schutz suchen.
Als Dolmetscherin in den Verhandlungen hat Aida Zugang zu entscheidenden Informationen.
Sie versucht dabei, Lügen und Wahrheiten auseinanderzuhalten, um herauszufinden, wie sie ihre Familie und ihre Mitbürger*innen retten könnte.

QUO VADIS, AIDA? erzählt von nur wenigen dramatischen Tagen im Leben einer Frau, deren Schicksal für das einer ganzen Generation von Frauen steht, die den Krieg in Bosnien überlebt haben. Mehr als 8000 – fast ausschließlich männliche – Zivilisten wurden bei dem als Genozid eingestuften Massaker von Srebrenica von der bosnisch-serbischen Armee ermordet und in Massengräbern verscharrt. Es gilt als das schwerste Kriegsverbrechen in Europa seit Ende des Zweiten Weltkriegs.
Neben den grausamen Taten der Armee von Ratko Mladić wurde im Zusammenhang mit dem Massaker auch die Rolle der Vereinten Nationen scharf kritisiert.
Zum 25. Mal jährte sich das Massaker von Srebrenica im Juli 2020 und bis heute erscheint es unbegreiflich, dass es vor den Augen der Staatengemeinschaft, mitten in Europa, zu einer solchen Katastrophe kommen konnte.

Anknüpfend an ihr vielfach ausgezeichnetes Langfilmdebüt ESMAS GEHEIMNIS – GRBAVICA liefert Regisseurin und Drehbuchautorin JASMILA ŽBANIĆ einen essenziellen Beitrag zur Verarbeitung des Bosnienkrieges. Dabei betont sie den auch heute notwendigen Schutzauftrag von Staatengemeinschaften gegenüber geflüchteten Menschen aus Kriegsgebieten in der ganzen Welt.

»Eine atemberaubende Darbietung« The Washington Post

»Mit herzzerreißender Direktheit« Los Angeles Times

»Eine erschütternde Rückkehr nach Srebrenica« The Guardian


Plot: Bosnia, July 1995. Aida is a translator for the UN in the small town of Srebrenica. When the Serbian army takes over the town, her family is among the thousands of citizens looking for shelter in the UN camp. As an insider to the negotiations Aida has access to crucial information that she needs to interpret. What is at the horizon for her family and people - rescue or death? Which move should she take?