Of Fathers and Sons - Kinder des Kalifats

Filmgespräch
Es wird ein Filmgespräch geben, der Termin steht noch nicht fest.

Vorstellungen

Do (OmU) res.
Fr (OmU) res.
Di (OmU) res.
Do (OmU) res.
Fr (OmU) res.
Di Deutsch res.

Infos

Deutschland, USA, Libanon, Niederlande, Katar 2017
Sprache(OF): arabisch
Regie: Talal Derki
Drehbuch: N/A
Darsteller: Abu Osama, Ayman Osama, Osama Osama
99 min

Zur Website des Filmes
Trailer ansehen
IMDb (english)

Ist in seiner Darstellung, wie islamistischer Eifer ‚vererbt‘ wird, augenöffnend

NOMINIERT FÜR DEN DEUTSCHEN FILMPREIS 2019

Koranstudium statt Matheunterricht, Kampftraining statt Fußballtraining, militärische Disziplin statt jugendlicher Rebellion – das ist der Alltag für Ayman (12) und Osama (13).
Sie wachsen in Syrien auf und sollen islamische Gotteskrieger werden. So jedenfalls erzieht sie ihr Vater, der al-Nusra-Rebellenführer Abu Osama, dessen größter Traum die Errichtung eines Kalifats ist.

Für OF FATHERS AND SONS – DIE KINDER DES KALIFATS kehrte der Regisseur Talal Derki in sein Heimatland Syrien zurück. Er gibt sich als Anhänger der Salafisten aus und kann so das Vertrauen einer radikal-islamistischen Familie gewinnen.
Über einen Zeitraum von zwei Jahren begleitet er ihren Alltag und zeigt einzigartige und emotionale Einblicke in das Leben in dieser sonst hermetisch abgeriegelten Welt.

OF FATHERS AND SONS – DIE KINDER DES KALIFATS lief auf über 100 Festivals weltweit und wurde mit mehr als 20 Preisen ausgezeichnet. Der neue Dokumentarfilm von Talal Derki gewann unter anderem den renommierten World Cinema Documentary Grand Jury Prize des Sundance Film Festivals 2018 und den Fritz-Gerlich-Preis beim 36. Filmfest München.
OF FATHERS AND SONS – DIE KINDER DES KALIFATS ist zudem für den Europäischen Filmpreis 2018, der im Dezember verliehen wird, in der Kategorie Dokumentarfilm nominiert.

Es erforderte viel Energie und Durchsetzungsvermögen, um hinter die Kulissen dieser hermetisch abgeschlossenen Gemeinschaft in seiner Heimat blicken zu können: Talal Derki zeigt den Alltag einer radikal-islamistischen Großfamilie im vom Krieg verwüsteten Syrien aus einer noch nie gezeigten Perspektive.
Um sich frei bewegen und drehen zu können, hat sich der in Berlin lebende Regisseur als Kriegsreporter und Anhänger des Salafismus ausgegeben und schrittweise das Vertrauen des Clans gewonnen. Im Zentrum steht der Rebellenführer Abu Osama, der seine heranwachsenden Söhne zu furchtlosen Gotteskriegern erziehen will – ohne Rücksicht auf ihr Alter oder ihre Entwicklung.

"Ein bewundernswertes und kühnes Meisterstück einer Dokumentation. Ein einzigartiger Einblick" The Hollywood Reporter

"Eindringlich und bildgewaltig" Variety

"Intensiv" Los Angeles Times

"Ein hoch spannendes Dokument" programmkino.de

"Ein nuanciertes Porträt" Big Apple Review


Plot: Talal Derki returns to his homeland where he gains the trust of a radical Islamist family, sharing their daily life for over two years. His camera is providing an extremely rare insight ...