My Granny from Mars (Моя Бабушка С Марса)

Poster von My Granny from Mars
Vorstellung am 14.04.2022

Infos

Weißrußland, Ukraine, Estland 2018
Sprache(OF): russisch
Regie: Alexander Mihalkovich
Drehbuch: Alexander Mihalkovich, Hanna Badziaka
83 min

Zur Website des Filmes
Trailer ansehen
IMDb (english)

Ukraine-Benefiz

"„Die Krim ist wie ein ferner Planet geworden, unerreichbar“.

Als die Familie sich zum achtzigsten Geburtstag von Großmutter Zina versammeln will, steht sie vor einem fast unüberwindbaren Problem. Zina ist nach ihrer Pensionierung zurückgekehrt in ihre ukrainische Heimat und lebt nun auf der Krim. Doch nach der russischen Annektierung sind die gewohnten, direkten Reiserouten gekappt.

Filmemacher Alexander Mihalkovich porträtiert liebevoll und unsentimental seine resolute Babuschka und die allmählichen Veränderungen auf der Krim. Geschwister und Freunde entzweien sich über ihre Haltung zu Russland und Putin.
Der Tourismus und der Alltag auf der Krim sind nun fest in russischer Hand. Alte Volkslieder erinnern noch an die verlorene ukrainische Heimat. Und Zina muss eine wichtige Entscheidung treffen. "
Sehenswert! Silvia Bauer, dokfest München

Alexander Mihalkovich – Minsk / Weißrussland, 1984
Der weißrussische Filmemacher durchlief das internationale Studienprogramm DocNomads und schloss sein Studium der Dokumentarfilmregie 2016 ab. Sein Interesse gilt Langzeitprojekten, die auf persönlichen Beziehungen beruhen. Nach einigen Kurzfilmen ist MY GRANNY FROM MARS sein abendfüllender Debütfilm.

---> „Ihr habt den Staat, wir die Gesellschaft.“, sagte jemand in der Ukraine Richtung Russland. Mit den Mitteln des Kinos will sich das Team des ACUDkinos solidarisch zeigen mit den wundervoll widerständigen UkrainerInnen. Die Einnahmen aus den Vorführungen gehen zu 100% an das Ukrainische Filmarchiv. Wer spenden mag: https://www.gofundme.com/f/vufku-100-helping-the-dovzhenko-centre-in-kyiv?utm_campaign=p_cpshare-sheet&utm_medium=copy_link_all&utm_source=customer


Plot: Babushka Zina is originally Ukrainian, but because of the current political situation she has remained in Russian-occupied Crimea. Separated from her family, she lives in a forgotten seaside town while trying to decide whether to stay or to leave.