DOC 02 | Of Memory & Violence

Vorstellung am 17.11.2022

Infos

2022
90 min

Zur Website des Filmes

INTERFILM 38 Internationales Kurzfilmfestival Berlin

Staatliche Gewalt, Krieg, institutionalisierte Grausamkeit, systematische Folter.
Der Mensch ist zu Unaussprechlichem fähig.

Bild © interfilm Berlin

© interfilm Berlin

Wie können grausame Ereignisse filmisch greifbar gemacht werden, wenngleich deren visuelle Reproduktion nie an die Wirklichkeit heranreicht und immer Gefahr läuft, sie zu vereinfachen?
Um sich dem zu nähern, legen die hier vertretenen Filmemacher*innen den Anspruch an unumstürzliche Wahrheit ab und begeben sich auf die Suche nach subjektiver Realität, empfundener Wahrheit und individueller Verarbeitung.


Plot: State violence, war, institutionalised brutality, systematic torture. Humans are capable of the unspeakable. How can horrific events be made palpable in film, even accepting the fact that their mere visual reproduction can never approach the reality, and always carries the risk of oversimplification? To get inside this complex dynamic, the filmmakers represented here cast aside any expectation of capturing incontrovertible truth, setting out instead in search of subjective reality, perceived truth and the individual processing of trauma.