Bande de filles | Girlhood

Vorstellungen vom 16.11.2019 bis zum 26.11.2019.

Infos

Frankreich 2014
Sprache(OF): französisch
Regie: Céline Sciamma
Drehbuch: Céline Sciamma
Darsteller: Assa Sylla, Karidja Touré, Lindsay Karamoh, Marietou Touré
112 min
FSK 12

Zur Website des Filmes
Trailer ansehen
IMDb (english)

Filmreihe: Céline Sciamma

"In den Banlieues von Paris siedelt Céline Sciamma ihren dritten Spielfilm „Bande de filles“ an, der auf naturalistische, fast dokumentarische Weise das Leben seiner jungen Heldin Marieme schildert, die zwischen Schule, Straßengang und erster Liebe nach ihrem Weg durchs Leben sucht. Ein stark gefilmtes, mitreißend gespieltes Drama, das nicht bewertet sondern zeigt." programmkino.de

Marieme lebt mit ihrer Familie in der Pariser Banlieue. Die Mutter sorgt fürs Einkommen, der große Bruder kommandiert alle herum und sie versorgt die jüngeren Schwestern.
Außerfamiliär ist es nicht besser. In der Nachbarschaft geben Jungs den Ton an und die Schule ist eine Sackgasse.
Doch dann gerät sie ins Blickfeld einer coolen dreiköpfigen Mädchengang, die sich Freiheiten nimmt, von denen Marieme bislang nur träumte. Dort wird sie aufgenommen und heißt fortan Vic (wie Victory). Von jetzt an macht das Leben Spaß: Vic schwänzt den Unterricht, verändert ihr Äußeres und liefert sich mit ihren neuen Freundinnen Scharmützel mit rivalisierenden Banden.
Das neue Leben soll ihr Weg in die Unabhängigkeit sein.

"Klauen, tanzen, prügeln: Der französische Film "Bande de Filles" erzählt von einer Mädchengang, die sich in der Banlieue behaupten muss. Ein kraftvolles, ungeschöntes Bild vom Heranwachsen unter verschärften Bedingungen." KulturSPIEGEL

"Bande de Filles ist ein intimes Porträt, eine klassische Coming-of-Age-Geschichte. Es ist kein Film über von Minderheiten geprägte Arbeiterviertel, wenn wir uns vergegenwärtigen, dass im Laufe der letzten 20 Jahre in Frankreich zu diesem Thema ein eigenes Genre mit eigenen Regeln und Codes entstanden ist. Schonungslose Filme wie La Haine (Hass) mit seinem Fokus auf sozialem Rea­lismus oder wie L’Esquive, der sich auf Sprache konzen­triert, geben dem Pu­blikum einen Einblick in die Rituale der armen Vorstädte. Mit seinen moder­nen Charakteren, neuen Gesichtern und Einstellungen erfüllt Bande de Filles die Kri­terien eines fiktionalen Manifests, das einen neuen, vielver­sprechenden nar­rativen Ansatz verfolgt." Celine Sciamma


Plot: A girl with few real prospects joins a gang, reinventing herself and gaining a sense of self confidence in the process. However, she soon finds that this new life does not necessarily make her any happier.