Return of the Atom (Atomin paluu)

Vorstellungen

Do (OmU) res.
Fr (OmU) res.
Mo (OmU) res.

Infos

Deutschland, Finnland 2015
Sprachen(OF): deutsch, englisch, finnisch, französisch, polnisch, russisch
Regie: Mika Taanila, Jussi Eerola
110 min

Zur Website des Filmes
Trailer ansehen
IMDb (english)

Berliner Kinostart

Man versteht sich als Avantgarde bei der Energieversorgung Europas: Auf der Insel Olkiluoto in der finnischen Gemeinde Eurajoki wird seit 2004 ein Kernreaktor gebaut.
Nach der atomaren Katastrophe von Tschernobyl ist Finnland damit der erste Staat Europas, der den Neubau eines Meilers genehmigt hat.
Die Baumaßnahmen beginnen, freundliche Manager schwärmen von hocheffizienter, sauberer und sicherer Energie. Offener Widerstand gegen die Atomkraft regt sich kaum: Zwei Reaktoren und ein Endlager sind in Eurajoki bereits in Betrieb.
Fast alle Einwohner sind zugleich Angestellte der Betreiberfirmen. Doch deren Versprechen vom Strom ohne Nachteile erinnert an die naive Technikgläubigkeit vergangener Tage. Bald wird klar, dass das Kraftwerk der Superlative nicht ohne lange Verzögerungen und Kostenexplosion gebaut werden wird. Und dass es einen perfekten Standort nirgends gibt.

Der Dokumentarfilm RETURN OF THE ATOM porträtiert das ungewöhnliche und angestrengte Leben einer Kleinstadt, die durch das Wiedererwachen der Kernkraft geprägt ist.
Begonnen hat Mika Taanila diese Arbeit im Jahr 2005, weit vor Fukushima und dem Ausstieg Deutschlands aus der Atomkraft im Jahr 2011. 10 Jahre später hat er zusammen mit Jussi Eerola den Film beendet. Der Block 3 des Reaktors ist nach wie vor nicht fertig gestellt, die Kosten steigen, 2018 soll er nun in Betrieb gehen.